Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Stadt Schweinfurt u. Landkreis

13.12.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

Verkehrsgeschehen:

2,42 Promille - Lkw Gespann Fahrer erheblich unter Alkoholeinfluss - Sicherheitsleistung von der Staatsanwaltschaft angeordnet

 

Erheblich unter dem Einfluss von Alkohol stand der Fahrer eines Lkw Gespanns, den die Polizei nach der Mitteilung durch einen Verkehrsteilnehmer am Mittwochnachmittag aus dem Verkehr gezogen hat. Nachdem der beschuldigte Rumäne keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, ordnete ein Amtsrichter zur Sicherung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung im niederen vierstelligen Eurobereich an.

 

Gegen 16.25 Uhr teilte ein auf der Bundesstraße 286 in Fahrtrichtung Schweinfurt fahrender Autofahrer mit, dass er hinter einem Mercedes Actros Gespann herfährt, dessen Fahrer in deutlichen Schlangenlinien unterwegs sein soll und dabei auch schon einen Leitpfosten "rasiert" hat.

 

Kurz darauf konnte das beschriebene Lkw Gespann in der Ernst-Sachs-Straße von einer Funkstreife gesichtet und zur Anhaltung gebracht werden. Bei der Kontrolle fiel sofort die deutliche Alkoholisierung des 41-jährigen Fahrers auf. Bei einem anschließenden Atemalkoholtest erreichte der Beschuldigte einen umgerechneten Wert von sage und schreibe 2,42 Promille.

 

Deshalb wurde die Weiterfahrt sofort unterbunden und dazu der Fahrzeugschlüssel vorübergehend konfisziert. Anschließend erfolgte ein Transport zur Polizeiwache, wo ein zwischenzeitlich verständigter Arzt eine Blutentnahme vornahm. Der Führerschein des Beschuldigten wurde sichergestellt und geht nun mit einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr an die Staatsanwaltschaft.

 

Der Beschuldigte wurde nach Beendigung der erforderlichen Maßnahmen wieder freigelassen.

 

Nach einer telefonischen Rücksprache mit der rumänischen Halterfirma des Lkw Gespanns wollen sie im Verlauf des Donnerstagnachmittags einen Ersatzfahrer stellen und die Sicherheitsleistung einbezahlen. Danach erfolgte die Herausgabe des Fahrzeugschlüssels.

 

Autofahrer unter Rauschgifteinfluss

Unter dem Einfluss von Rauschgift stand ein BMW X 3 Lenker, den die Ordnungshüter am Mittwochnachmittag aus dem Verkehr gezogen haben. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß dem Straßenverkehrsgesetz ist eingeleitet worden.

Gegen 18.15 Uhr wurde der 22-Jährige in der Straße "An den Schanzen" zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten. In dessen Verlauf erkannten die "Kontrolleure" deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen bei dem jungen Mann. Zudem verlief auch noch ein auf freiwilliger Basis angebotener Urintest positiv auf eine THC Einnahme. Daraufhin räumte der Betroffene ein, vor kurzem Cannabis konsumiert zu haben.

Nun wurde die Weiterfahrt nicht mehr gestattet und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend sichergestellt. Nach dem Transport in die Polizeiwache führte dort ein herbeigerufener Arzt eine Blutentnahme durch.

Danach erfolgte die Entlassung des 22-Jährigen.

 

Aus dem Landkreis

Beim Geldwechseln bestohlen worden - Trickdieb nutzt Hilfsbereitschaft seines Opfers aus

 

Werneck

Ein bis dato unbekannter Betrüger hat am Mittwochvormittag einen Rentner um 300 Euro "erleichtert". Bei einem weiteren Opfer, dieses Mal eine Frau, ist sein Versuch gescheitert.

Nach dem bisherigen Erkenntnisstand hat der Täter bereits einige Stunden vorher in Würzburg einen ähnlichen Trickdiebstahl begangen.

Kurz nach 11 Uhr parkte das spätere Opfer, ein 78-Jähriger, sein Fahrzeug auf dem Parkplatz eines Einkaufcenters in der Straße "Mittlerer Weg 30" ein. Als er sich nun in Richtung der Einkaufswagensammelstelle aufmachte, kam der Betrüger auf ihn zu und bat um ein Geldwechseln. Der Täter wollte sich zwei 50 Cent Stücke in eine 1 Euro Münze wechseln lassen. Bereitwillig zückte der Senior seinen Geldbeutel und suchte nach einer Münze. Das nutzte der Täter aus, um auch selbst in den Geldbeutel seines Opfers zu greifen. Als der Rentner schließlich das 1 Euro Stück fand, wechselten die beiden Männer das Geld. Kurz darauf kamen dem Senior dann doch Bedenken, als er erkannte, dass der Täter beim Weggehen plötzlich mehrere Geldscheine in einer Hand gehalten hat. Deshalb blickte er nochmals in sein Portmonee, um jetzt festzustellen, dass daraus 300 Euro in Scheinen fehlten. Nun suchte das Opfer sofort den ganzen Parkplatz ab, der Täter war aber wie vom Erdboden verschluckt.

Im Rahmen der Sachverhaltsaufnahme wurde auf dem Parkplatz noch eine 69-jährige Frau angetroffen, die von dem unbekannten Täter ebenfalls angesprochen und um einem Münzwechsel gebeten worden ist. Sie wechselte ihm eine 1 Euro Münze in zwei 50 Cent Stücke. In diesem Fall hatte der Täter jedoch keinen Zugriff auf die Geldbörse der Frau erhalten.

 

Verkehrsgeschehen:

Wildunfälle

 

-St 2280, Thomashof - Üchtelhausen

Am Donnerstag um 1.20 Uhr war der Führer eines Jeep Renegade auf der Staatsstraße 2280 in südwestlicher Richtung unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Thomashof und Üchtelhausen wechselte etwa 300 Meter vor dem Abzweig nach Weipoltshausen ein Reh vor ihm über die Straße. Das Tier wurde frontal erwischt und getötet.

Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro beziffert.

 

-SW 15, Stettbach - Vasbühl

Gegen 19.35 Uhr fuhr eine Seat Alhambra Lenkerin am Mittwoch auf der Kreisstraße 15 von Stettbach in Fahrtrichtung Vasbühl. Etwa 200 Meter nach der Unterführung der Bundesstraße 26A rannte auf Höhe des linksseitig gelegenen Waldstücks ein Reh über die Fahrbahn. Bei dem folgenden Zusammenprall wurde das Wildtier getötet.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 3000 Euro.

 

-B 303, Höhe Forst

Am Mittwoch gegen 17 Uhr verließ ein Fiat Ducato Führer die Autobahn A 70 an der Anschlussstelle Schonungen und fuhr anschließend auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Hofheim weiter. In dem großen Waldstück in Höhe von Forst, etwa einen Kilometer vor dem Abzweig nach Bayerhof, kreuzte ein von links kommendes Reh seine Fahrtstrecke. Anschließend verschwand das Wildtier wieder in der Dämmerung. Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

-St 2270, Schwanfeld - Theilheim

Um 7.40 Uhr fuhr am Mittwoch die Lenkerin eines Hyundai i40 auf der Staatsstraße 2270 von Schwanfeld in Richtung Theilheim. In dem dazwischen liegenden größeren Waldstück kam es etwa mittig zum Zusammenstoß mit einem kreuzenden Rehwild. Das Tier verendete am Unfallort.

Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

 

-SW 32, Ballingshausen - Altenmünster

Am Mittwoch um 2.45 Uhr fuhr der Lenker eines Mercedes Vito auf der Kreisstraße 32 von Ballingshausen in Fahrtrichtung Altenmünster. Etwa auf halber Strecke wollte kurz vor ihm eine Rotte Wildschweine über die Straße springen. Dabei kam es zur Kollision mit zwei Schweinen. Diese rannten anschließend wieder davon.

Der Blechschaden wird auf 4000 Euro geschätzt.

 

SW 15, Stettbach - Werneck

Am Dienstag um 19.20 Uhr war eine Ford Fiesta Führerin auf der Kreissstraße 15 unterwegs. Bei ihrer Fahrt von Stettbach in Richtung Werneck kam es auf halber Strecke zwischen der Autobahnunterführung und dem Abzweig nach Werneck zum "Zusammentreffen" mit einem querenden Fuchs. Über den weiteren Verbleib des Wildtieres ist derzeit noch nichts bekannt. Bezüglich eines möglichen Schadenseintritts will sich die Fahrzeughalterin ihr Auto bei Tageslicht noch einmal genauer ansehen.

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Sennfeld

Während eine Autofahrerin am Mittwochnachmittag beim Einkaufen war, ist ihr auf dem Parkplatz stehender schwarzer 1er BMW von einem unbekannten Autofahrer angefahren worden. Der Verursacher flüchtete danach gesetzeswidrig und ließ einen Blechschaden von rund 1000 Euro zurück.

Passiert ist das Ganze auf dem Lidl-Parkplatz in der Felix-Wankel-Straße 2, im Zeitraum von 17 bis 17.20 Uhr.

Der BMW ist jetzt an der hinteren linken Seite beschädigt. Augenscheinlich hat der Gesuchte sein Auto neben dem BMW ein- bzw. ausgeparkt und ist am Fahrzeug des Opfers hängengeblieben.

Verkehrsunfall mit einem Leichtverletzten und hohem Sachschaden - durch Fahranfänger verursacht

 

Waigolshausen

Auf bis zu 15 000 Euro wird der Gesamtschaden an den beiden Fahrzeugen geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag entstanden ist. Eine 20-jährige Mitfahrerin im Auto des Unfallverursachers machte bei der Unfallaufnahme leichte Verletzungen geltend. Ob sie sich deswegen in ärztliche Behandlung begibt, wollte die junge Frau erst im Nachhinein noch entscheiden.

Gegen 17.50 Uhr befuhr ein 18-jähriger Fahranfänger mit seinem schwarzen BMW die Brunnenstraße. An der Kreuzung zur bevorrechtigten Hauptstraße missachtete er die Stop-Stelle. Deswegen kam es zum Zusammenstoß mit einem Seat Exeo, dessen 35-jähriger Lenker die Hauptstraße aus Richtung Theilheim befahren hat.

Weil beide Fahrzeuge durch den Zusammenstoß erheblich deformiert worden sind, mussten zwei Abschleppdienste zur Unfallstelle gerufen werden.

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.


Von: PM/LB