Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Polizeireport Würzburg Stadt

27.10.2020

Kriminalitätsgeschehen:

Vermeintliche Bedrohung im Linienbus - Polizei sucht Geschädigte

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Montagmittag, gegen 16:50 Uhr, kam es in einem Linienbus der Linie 16 zu einer vermeintlichen Bedrohung eines Fahrgastes. Die Insassin wurde offensichtlich durch einen Jugendlichen mit einem Brieföffner bedroht. Im Anschluss daran ging die Geschädigte zum Busfahrer und meldete den Vorfall. Dieser kontaktierte umgehend die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Unterfranken. Bei Eintreffen der Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt war die mutmaßliche Geschädigte nicht mehr vor Ort, sodass der Tathergang nicht vollständig aufgeklärt werden konnte.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet die mögliche Geschädigte sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Zeugensuche nach mehrere Sachbeschädigungen an Kfz im Stadtgebiet

WÜRZBURG/LENGFELD. Im Zeitraum von Samstagnachmittag, 16:00 Uhr bis Montagnachmittag, 16:00 Uhr, kam es in der Riedstraße zu einer Sachbeschädigung. Die 36-Jährige Würzburgerin parkte ihren schwarzen Skoda ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Bei Rückkehr musste sie feststellen, dass der Lack der Motorhaube verkratzt worden war. Diese wurde durch einen unbekannten Täter mit einem offensichtlich spitzen Gegenstand verursacht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Im Laufe des vergangen Wochenendes wurde in der Ysenburgstraße der Pkw einer 29-Jährigen beschädigt. Der graue Peugeot war in dieser Zeit ordnungsgemäß am Fahrbahnrand geparkt. Als die Würzburgerin zu ihrem Pkw zurückkehrte musste sie eine Beschädigung an ihrem Außenspiegel feststellen. Dieser wurde durch den unbekannten Tatverdächtigen beschädigt. Die Instandsetzungskosten werden auf circa 300 Euro geschätzt.

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu den Sachbeschädigungen möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Verkehrsgeschehen:

Unfallverursacher entfernt sich unerlaubt - Zeugen gesucht

WÜRZBURG/ZELLERAU. Zwischen Sonntagabend, 21:30 Uhr und Montagmittag, 13:40 Uhr, ereignete sich in der Mainaustraße ein Verkehrsunfallflucht, bei der ein geparkter BMW beschädigt wurde. Das weiße Fahrzeug stand ordnungsgemäß am Fahrbahnrand. Als der 22-Jährige Eigentümer zu seinem Pkw zurückkehrte, stellte er fest, dass die Verkleidung seines Außenspiegels einen frischen Unfallschaden aufwies. Der Sachschaden wird mit 250 Euro beziffert.

Der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt ermittelt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort und bittet Zeugen, denen sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall möglich sind, sich unter der Tel. 0931/457-2230 mit der Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Unter Alkoholeinfluss Pkw angefahren und geflüchtet

WÜRZBURG/HEIDINGSFELD. Am Montagmorgen, gegen 09:00 Uhr, teilte eine aufmerksame Zeugin per Notruf mit, dass sie gerade eine aktuelle Verkehrsunfallflucht in der Tiefen Gasse beobachten konnte. Ein Lkw ist beim Rangieren gegen einen dort ordnungsgemäß abgestellten Pkw gestoßen. Dieser wurde durch die Wucht auf ein weiteres Fahrzeug geschoben. Der 35-Jährige Fahrzeugführer stieg anschließend aus, begutachtete die Schäden und setzte ohne seinen Pflichten als Verursacher eines Verkehrsunfalles im Straßenverkehr nachzukommen, seine Fahrt fort. Durch eine sofort eingeleitete Fahndung konnte der flüchtende Lkw im Umfeld angetroffen werden. Bei der Identitätsfeststellung des Fahrzeugführers konnten Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt deutlichen Alkoholgeruch wahrnehmen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,26 Promille. Der Tatverdächtige musste sich einer Blutentnahme durch einen Arzt auf der Dienststelle unterziehen und wird sich wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten müssen.


Von: PM/DR