Soziale Netzwerke

  

Anzeige

1. FCN-Fanclub Güntersleben schenkt der Blindeninstitutsstiftung 2.100 FFP2-Masken

WÜRZBURG - Mit Maske Gesicht zeigen“ – in Kooperation mit der sozialen Community-Plattform des 1. FC Nürnberg, www.UnserClub.de, spendete der Automobilzulieferer und Maskenproduzent Zettl MEDITEC 10.000 FFP2-Masken an FCN-Fanclubs. Dank der beiden Vorsitzenden Christian Wolf und Bastian Schömig vom Fanclub Jahn-Wölfe`92 Güntersleben lieferte das „UnserClub“-Team am Mittwoch (14. April 2021) auch 2.100 Masken zur Blindeninstitutsstiftung in Würzburg aus.

 

„Da die Spendenaktion vor allem der Region Nordbayern zugutekommen sollte, war es für uns als Günterslebener Fan-Club wichtig, dass wir eine soziale Einrichtung vorschlagen, die hier vor Ort tätig ist, aber einen größeren Wirkungskreis hat“, begründete Christan Wolf die Entscheidung für die Blindeninstitutsstiftung. „Dass uns das ‚UnserClub‘-Team gleich 2.100 Masken zugeteilt hat, freut uns natürlich sehr.“

 

Mit ihren Blindeninstituten in Würzburg, Rückersdorf bei Nürnberg, Regensburg, München und Schmalkalden profitieren sehbeeinträchtigte Menschen mit zum Teil komplexen Behinderungen in ganz Bayern und Thüringen von der Spende. Zum Schutz der Klientinnen und Klienten vor einer Corona-Infektion tragen nach wie vor alle Mitarbeitenden in deren Umfeld eine FFP2-Maske.

 

Stiftungsvorstand Dr. Marco Bambach und die Leiterin der Finanzabteilung Nicole Beck nahmen die Atemschutzmasken dankend entgegen. „Wir haben nach wie vor einen hohen Bedarf an FFP2-Masken und sind deshalb sehr, sehr dankbar für die Spende“, sagte Bambach. „Ganz besonders freut uns natürlich auch die Verbindung zum Fanclub Jahn-Wölfe und zum 1. FC Nürnberg.“ Sport und Bewegung sei auch in der Blindeninstitutsstiftung für die blinden und sehbehinderten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen wichtig.

 

Bambach lud das „UnserClub“-Team, das die Masken vorbeibrachte, dazu ein, noch einmal zu kommen und die blinden und sehbehinderten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen im Blindeninstitut Würzburg kennenzulernen – sobald es die Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen wieder erlauben. Er hatte einen im Inneren mit Rasseln versehenen Fußball dabei. „Vielleicht haben Sie dann ja auch Lust, einmal Blindenfußball auszuprobieren“, bot Bambach an.

 

 

 

Über die Spenden-Aktion: Ein solidarisches Zeichen von „Zammhalten“ in der Corona-Pandemie: Die Firma Zettl MEDITEC spendiert der sozialen Initiative des 1. FC Nürnberg, „Unser Club“, 10.000 Dekra-zertifizierte FFP2-Masken. „Unser Club“ beschenkt damit Partner-Institutionen in der Stadt Nürnberg. Den Großteil der Masken erhalten große FCN-Fanclubs und -Fanorganisationen in ganz Franken und der Oberpfalz zur Weitergabe an karitative Einrichtungen, die den Fans vor Ort am Herzen liegen. Damit werden FCN-Fans zu sozialen Botschaftern von „Unser Club“.

 

Eigentlich ist die Firma Zettl aus Weng in Niederbayern Automobilzulieferer, stellte die Produktionsstätten aber bereits frühzeitig auf die Herstellung von FFP2-Masken um. Mittlerweile ist die Firmensparte Zettl MEDITEC bei der 3 Produktion medizinischer Masken fester Partner im Masken-Verbund-Bayern und schaufelte für die FCN-Masken sogar extra Kapazitäten frei. „Wir nehmen unsere Aufgabe in der Gesellschaft sehr ernst. In solch schwierigen Zeiten müssen wir dort helfen, wo dringend Unterstützung und Schutz vor dem COVID-19 Virus benötigt wird. Der FCN spiegelt die Werte unseres Familienunternehmens wieder und hat ein vorbildliches soziales Engagement. Für unsere Spenden ist der FCN der perfekte Partner, hier wissen wir, dass unsere Masken bei den richtigen Personen ankommen“, sagt Matthias Zettl, Inhaber und Geschäftsführer von Zettl, zum Zustandekommen der großzügigen Spende an „Unser Club“.

 

Zusammenhelfen, um gesund aus der Pandemie zu kommen

Niels Rossow, Kaufmännischer Vorstand des 1. FC Nürnberg, freut sich sehr über diese Geste: „Wir danken der Firma Zettl für diese großzügige Spende, mit der wir zusammenhelfen und Cluberer und Fanclubs zu sozialen Botschaftern machen. Gemeinsam tun wir Gutes für Bedürftige in Nürnberg und im Umland, um gesund aus dieser herausfordernden Corona-Pandemie zu kommen und damit auch hoffentlich bald wieder als Fans ins MaxMorlock-Stadion zurückzudürfen.“

 


Nach Anlieferung der FFP2-Masken am Sportpark Valznerweiher am Mittwoch, 14.04.21, fährt ein zuvor auf Corona getestetes „Unser Club“-Team im FCN-Bus die Masken gleich im Anschluss an Partner-Institutionen in Nürnberg aus, unter ihnen zum Beispiel die Tafel Nürnberg, das Bayerische Rote Kreuz, Schulen, Altersheime und die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Der Großteil der Masken, deren Verpackung im FCN-Design gestaltet ist, wird an Cluberer übergeben, die auch in schwierigsten Zeiten immer treu an der Seite ihres Vereins stehen: die organisierten Fanclubs.

 

Fanclubs werden zu Botschaftern von www.UnserClub.de

 

Zahlreiche offiziell beim FCN registrierte Fanclubs wurden im Vorfeld kontaktiert, ob sie bei der Verteilung der Masken an Institutionen in ihrer Stadt und Region unterstützen können. Die Resonanz war überwältigend. So gehen am Mittwoch tausende FFP2-Masken auf die Reise zu den Fanclubs oder ihren Herzenprojekten nach Würzburg, Bamberg, Kulmbach, Vilseck, Neumarkt, Allersberg, Weißenburg und Roth. Von dort aus geht ihr Weg weiter zu 4 Blindeninstituten, Seniorenheimen, Schulen, Werkstätten, Tafeln, Lebenshilfe und weiteren inklusiven Einrichtungen.

 

Weitere Informationen zur Reise der 10.000 Masken gibt’s hier: unserclub.de/10000masken

 

Für interessierte Fanclubs steht noch ein kleines Restkontingent an Masken zur Verteilung an karitative Einrichtungen zur Verfügung. Informationen dazu gibt es unter unserclub.de/aktionen.

BU. Bild 1: Die Vorsitzenden der Jahn-Wölfe´92 Güntersleben Christian Wolf (rechts) und Bastian Schömig (link) übergeben die Masken an den

Vorstand der Blindeninstitutsstiftung Dr. Marco Bambach und die Leiterin der Finanzabteilung Nicole Beck. xx Bild 2: Stiftungsvorstand Dr. Marco Bambach (links) bedankt sich für die Spende von 2.100 Masken bei Fanclub-Vorsitzenden Christian Wolf (Mitte) und Hannes Orth vom UnserClub“-Team des 1. FC Nürnberg. Foto: Blindeninstitutsstiftung