Soziale Netzwerke

  

Anzeige

48 neu infizierte Corona-Patienten in Stadt und Landkreis Würzburg

Drei weitere Todesfälle zu beklagen

Aktuelle Fallzahlen, Stand heute um 14.30 Uhr

Das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg bestätigt in den letzten 24 Stunden 48 weitere auf das Corona-Virus positiv getestete Personen (Stand: 4. April 2020, 14:30 Uhr). Damit erhöht sich die Zahl der insgesamt auf Corona-positiv getesteten Personen auf 634. Als gesund entlassen wurden heute 28 Personen, insgesamt bereits 152 Patienten.

 

Heute verstarb eine weitere Bewohnerin des St. Nikolausheims in Würzburg. Die 93-Jährige litt an schweren Vorerkrankungen und ist der 19. Todesfall seit Beginn der Corona-Infektionen in diesem Heim. Aus dem Hans-Sponsel-Haus der AWO in Würzburg verstarben heute eine 92-jährige und eine 79-jähirge Bewohnerin; beide litten an schweren Vorerkrankungen (insgesamt 6 Todesfälle in diesem Heim).

 

Somit sind bei derzeit 25 Todesfällen aktuell 457 Personen im Stadtgebiet und Landkreis Würzburg Corona-positiv.

 

Neu unter häusliche Quarantäne gestellt wurden heute 101 Personen, entlassen werden konnten heute 20 Personen. Aktuell befinden sich somit 1.343 Personen in häuslicher Quarantäne oder Isolation.

 

Bürgertelefon und weitere Informationsquellen

Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr besetzt. Telefon: 0931 8003-5100.

 

Bitte nutzen Sie auch die umfangreichen Informationen auf den verschiedenen Internetseiten. Hier gibt es Antworten für alle Lebenslagen, auch sämtliche Allgemeinverfügungen sind hier nachzulesen.

 

Die Liste der häufig gestellten Fragen ist – wie auch weitere Informationen zum Coronavirus – auf www.landkreis-wuerzburg.de/Coronavirus <link http: www.landkreis-wuerzburg.de coronavirus>einzusehen.

 

Weitere Informationen zum Coronavirus: www.rki.de; www.stmgp.de;

 

Die Coronavirus-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist unter 09131 6808-5101 zu erreichen.

 

Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist unter 116 117 erreichbar.