Soziale Netzwerke

  

Anzeige

50 Einsatzkräfte des BRK-Kreisverband Kitzingen und weiterer Rettungsdienste rücken zum Waldbrand bei Geiselwind aus

Geiselwind
Gegen 13:00 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle Würzburg (ILS) zahlreiche Einheiten des Sanitäts- und Rettungsdienstes zum Waldbrand bei Geiselwind. Dort war eine Rauchentwicklung im Bereich des Kletterwaldes Geiselwind gemeldet worden. Der Rauch des Waldbrandes zog Richtung des Kletterwaldes, in dem sich ca. 80 Kinder befanden. Alle betroffene Kinder wurden aus der Gefahrenstelle herausgebracht und vom BRK gesichtet und versorgt. Rund 50 Einsatzkräfte mit fünf Rettungswagen (RTW), ein Krankenwagen (KTW), drei Notärzten, ein Rettungshubschrauber, sowie zwei
Schnelleinsatzgruppen sind im Einsatz.

Koordiniert werden die Kräfte durch die Sanitätseinsatzleitung
bestehend aus dem Organisatorischen Leiter Michael Dorsch und dem
Leitenden Notarzt Dr. Daniel Holzheid

Quelle: BRK