Soziale Netzwerke

  

Anzeige

50 x 1000 Euro: Sparkassenstiftung leistet Kulturförderung in der Not

Würzburg:Konzerte und Poetry Slam in der Posthalle, verschiedene Vorstellungen im Theater am Neunerplatz, Performances im Rahmen der Aktion "Kunstleerer Raum": diese und noch viele weitere Kulturveranstaltungen wurden im Rahmen des Förderprogramms "50 x 1.000 Euro" unterstützt.

Mit Einbruch der kälteren Jahreszeit muss sich die Kultur nun witterungsbedingt wieder in ihre angestammten Häuser zurückziehen. Konnten im Sommer im Rahmen einer "neuen Normalität" viele Open-Air Veranstaltungen stattfinden, findet nun wieder eine Transformation statt: für alle, die ihre Häuser überhaupt öffnen können, erhält der Begriff "ausverkauft" eine ganz neue Bedeutung. Stark reduzierte Publikumszahlen und teure Hygienemaßnahmen erschweren einen kostendeckenden Betrieb.

 

Hilfe für diesen Fall kam im September: Auf Initiative von OberbürgermeisterChristian Schuchardt und Kulturreferent Achim Könneke wurde mit der Sparkassenstiftung für die Stadt Würzburg das Programm "50 x 1.000 Euro" ins Leben gerufen: Öffentliche Kulturveranstaltungen, die während der Corona-Krise in Würzburger Kulturinstitutionen, Clubs, Cafés und anderen Veranstaltungsorten innerhalb Würzburgs stattfindenund sich finanziell nichtalleine tragen konnten, sollten mit 1.000 Euro pro Veranstaltung unterstützt werden.

Mit den nun ausgeschöpften Mitteln konnten insgesamt 50 Veranstaltungen im Rahmen von 39 Projekten aus den Bereichen Bildende Kunst, Performance, Tanz, Musik, Theater, Poetry Slam, kulturelle Bildung unterstützt werden, die bis Ende 2020 stattfinden werden.

Zusätzlich zum Programm "50 x 1.000 Euro" gibt es im Bereich der Projektförderung noch ausreichende Mittel zur Unterstützung kultureller Projekte.

 

Antragsunterlagen stehen aufwuerzburg.de unter "Themen" im Bereich "Kultur und Bildung" zum Download.

Foto: by Sparkasse Mainfranken