Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Abschlussveranstaltung "Würzburg schreibt ein Buch" - ein Projekt mit 500 2.Klässlern aus Würzburg Stadt & Landkreis

Würzburg

Von November 2021 bis Mai 2022 nahmen 23 zweite Klassen der Würzburger Grundschulen mit rund 500 Kindern am kontaktlosen Leseförderungsprojekt „Würzburg schreibt ein Buch“ teil und arbeiteten an einer eigenen Detektivgeschichte. So entstanden insgesamt 18 Geschichten. Ziel des Projekts war es, Spaß am Lesen zu vermitteln und besonders die Kinder zu integrieren, deren Lernfortschritt während der Pandemie gelitten hat.


Der Kinderbuchautor Christian Seltmann schrieb ausgehend von seinem Erstlesebuch „Die Spürnasenbande“ (Arena Verlag) ein erstes Kapitel, das mit drei Fragen an die Lesenden endete. Diese Fragen wurden von den Schüler*innen individuell, in Einzel- oder Partnerarbeit bearbeitet. Beispielsweise durften dir Kinder den Figuren Namen zu geben, Bilder zur Handlung malen oder eigene Ideen für die Handlung entwerfen.


Die Lehrer*innen schickten die Ergebnisse zurück an den Autor, der auf diesen Vorschlägen basierend ein zweites Kapitel verfasste. So entstand nach und nach eine Geschichte mit viel Input der Kinder, ihren eigenen Illustrationen und dem von ihnen gewählten Titel.


Ohne direkte Begegnung und unabhängig von Homeschooling und Wechselunterricht – dafür multimedial und niedrigschwellig: Christian Seltmann schickte immer wieder Videos, Bilder und Audiodateien, in denen er die Handlung zusammenfasste, Lob aussprach oder ein Logikproblem thematisierte – und so Nähe zu den Kindern herstellte.
Jede teilnehmende Schule arbeitete parallel an dem Projekt. So entstanden viele verschiedene Geschichten über die „Spürnasenbande“, die in diesem Buch gesammelt wurden. Jedes teilnehmende Kind erhält ein Exemplar, zudem ist es in den Stadtteilbüchereien ausleihbar und für kurze Zeit im lokalen Buchhandel erhältlich.

Christian Seltmann schreibt seit vielen Jahren erfolgreich Kinderbücher. Besonders seine Erstlesebücher wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. 2020 mit dem SPELL der Universität Siegen. Er ist seit Jahren sehr engagiert in der Leseförderung und widmet sich dort mit verschiedenen Programmen besonders Kindern, die keinen leichten Zugang zum Lesen und dem Medium Buch finden.

Copyright ist Jana Bayer