Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Altlandrat Eberhard Nuß mit Kommunaler Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet

36 Jahre im Dienst der kommunalen Selbstverwaltung: Altlandrat Eberhard Nuß blickt auf eine langjährige Erfahrung in der Gemeinde- und Kreispolitik zurück. Für sein Engagement hat Nuß jetzt die Kommunale Verdienstmedaille in Silber erhalten. Bayerns Innenstaatssekretär Gerhard Eck würdigte in seiner Laudatio die „hohe Kompetenz und außerordentliche Tatkraft“, mit der sich Nuß in den Dienst seiner Heimat gestellt hat.

 

Nuß begann seine kommunalpolitische Laufbahn 1984 als Gemeinderat seiner Heimatgemeinde Bergtheim, wo er auch von 1990 bis 2006 zweiter Bürgermeister war. Seit 1996 gehörte er dem Kreistag des Landkreises Würzburg an. 2008 wählten ihn die Bürgerinnen und Bürger an die Spitze des Landkreises. In den zwölf Jahren seiner Amtszeit als Landrat konnten zahlreiche Projekte erfolgreich verwirklicht werden.

 

Eine solide Finanzpolitik war die Grundlage für die Umsetzung seiner politischen Schwerpunkte, die von der Bildung junger Menschen bis hin zur Fürsorge für die ältere Generation, vom Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs zu einem mainfränkischen Verbund bis hin zur Energiewende und zur Stärkung des ländlichen Raums reichten.

 

In der Amtszeit von Eberhard Nuß wurden erhebliche Summen in die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur investiert und ein Radwegeförderprogramm aufgelegt. Um der nachlassenden Schwimmfähigkeit von Kindern entgegen zu wirken, hat er den Bau des Schwimmbads an der Realschule Ochsenfurt und des Nordbads an der Wolffskeel-Realschule initiiert. Die wohnortnahe Pflege der älteren Mitbürger*innen hat er durch die Anregung des Baus sieben moderner Senioreneinrichtungen maßgeblich mitermöglicht. Im Bereich der medizinischen Versorgung der Landkreisbürgerinnen und Landkreisbürger leitete er die 90 Millionen Euro umfassende Sanierung der Main-Klinik in die Wege.

 

Nachdrücklich hat er sich dafür eingesetzt, optimale Lernbedingungen an den Schulen in der Trägerschaft des Landkreises zu schaffen. Rund 47,5 Millionen Euro kamen in Nuß Amtszeit den Schulen zugute. Hierzu zählt die Sanierung der Realschule Ochsenfurt mit Schwimmbad und Turnhalle, die Sanierung und Erweiterung der Leopold-Sonnemann-Realschule sowie des Deutschhaus-Gymnasiums, der Neubau des Nordbades an der Wolffskeel-Realschule sowie die Ausstattung aller landkreiseigenen Schulen mit moderner Unterrichtstechnik. Auch die Berufsschule Ochsenfurt wurde saniert und die Sanierung der Rupert-Egenberger-Schule in Höchberg begonnen.

 

Auch die Vereine lagen Nuß stets am Herzen, weshalb er bei der Einführung der Bayerischen Ehrenamtskarte mit dem Landkreis Würzburg eine Vorreiterrolle einnahm.

 

Amtsnachfolger Landrat Thomas Eberth beglückwünschte den Geehrten zur Auszeichnung und dankte ihm für sein bürgernahes Engagement. Mit einem stets offenen Ohr habe sich Nuß den Anliegen der Menschen im Landkreis gewidmet.