Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Anmeldestart zum Tag des offenen Denkmals 2021

LANDKREIS WÜRZBURG - Auch in diesem Jahr findet der Tag des offenen Denkmals der Deutschen Stiftung Denkmalschutz statt. Unter dem Motto „Sein und Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ sollen am 19. September 2021 in ganz Deutschland Denkmäler ihre Türen für neugierige und interessierte Besucher*innen öffnen. Zusätzlich soll es auch ein digitales Angebot geben, dass ab August zugänglich ist.

 

Der erste bundesweite Tag des offenen Denkmals fand 1993 statt und gilt heute als Deutschlands größte Kulturveranstaltung mit über 2.700 Kommunen und mehr als 7.500 Denkmalen, die jährlich von rund vier Millionen Menschen besucht werden.

 

Landrat Thomas Eberth lädt alle Kommunen, Kirchen sowie Bürger*innen des Landkreises ein mitzumachen. Mit dem Motto „Sein und Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege“ beschäftigt sich der Tag des offenen Denkmals 2021 mit Illusionen, Täuschungen und der Originalität von Denkmalen.

 

Der Landkreis Würzburg hat vor kurzem seine Denkmalförderrichtlinie überarbeitet und steht damit auch finanziell zum Erhalt und Beleben von Denkmälern aller Art. „Vom Bildstock über historische Gebäude, der Landkreis hat viele steinerne Zeugen der Geschichte. Diese gilt es zu erhalten, um aufzuzeigen was war und was ist und beim Tag des offenen Denkmals zu verdeutlichen, wie eine Sanierung neues Leben in alte Gemäuer bringt“, freut sich Landrat Thomas Eberth auf diesen Tag.

 

Anmeldung und Information

Für Anmeldungen steht ein Meldebogen zur Verfügung, der über das Bauamt im Landratsamt (Stefan Dürr, Fachbereichsleiter Bauamt Verwaltung und Wohnraumförderung, Tel. 0931 8003-5426, E-Mail: s.duerr@lra-wue.bayern.de) angefordert werden <link>kann.

 

Eine Anmeldung ist ab sofort bis zum 31. Mai 2021 möglich. Bis Ende Mai angemeldete Denkmale können bei der bundesweiten Medien- und Pressearbeit berücksichtigt werden.

 

Die Anmeldung kann auch online im Internet (www.tag-des-offenen-denkmals.de) erfolgen. Ein Blick ins Internet lohnt sich auf jeden Fall, dort gibt es auch weitergehende Informationen sowie Ideen zum Motto und zur Durchführung des Denkmaltages.

 

Weitere Informationen: Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Schlegelstraße 1, 53133 Bonn, Tel: 0228 9091-442, E-Mail: info@denkmalschutz.de oder bei Stefan Dürr vom Bauamt beim Landratsamt Würzburg.

Bildunterschrift: Denkmale wie das Julius-Echter-Stift in Röttingen werden wieder zu Schmuckstücken, wenn sich Kommunen oder private Bauherren mit Leidenschaft für historische Bauten der Renovierung und neuen Nutzung verschreiben. Foto: Markhard Brunecker