Soziale Netzwerke

  

Anzeige

50 Jahre Städtebauförderung

04.05.2021

Würzburg lädt zum virtuellen Stadtrundgang


WÜRZBURG - Zum bundesweiten Tag der Städtebauförderung lädt der Fachbereich Stadtplanung (Fachabteilung Stadtumbau und Stadtentwicklung) der Stadt Würzburg zu einem virtuellen Stadtspaziergang, der unterschiedliche städtebauliche Projekte aus fast 50 Jahren Städtebauförderung in den Fokus rückt. Der virtuelle Spaziergang erfolgt mit Hilfe einer digitalen Map, auf der eine Auswahl der durch die Städtebauförderung geförderten Maßnahmen der letzten knapp 50 Jahre dargestellt und verortet sind. Die digitale Map ist abrufbar unter: https://www.wuerzburg.de/staedtebaufoerderung.

 

Ziel der Städtebauförderung, aber auch der Stadtplanung und Stadtentwicklung in Würzburg, ist eine zukunftsfähige Weiterentwicklung auf Basis städtebaulicher Projekte, die die Gegebenheiten berücksichtigen. Dank ihrer großzügigen Bezuschussung durch Bund und Länder prägt die Städtebauförderung das Bild deutscher Städte und Gemeinden entscheidend. Sie ist ein unverzichtbarer Partner auch der Stadt Würzburg für viele Investitionsmaßnahmen, verteilt über die gesamte Stadt – vom ehemaligen Handwerkerviertel Pleich, über Grombühl, den Alten Hafen, Heuchelhof und Zellerau bis zum Hubland, der Lindleinsmühle, Heidingsfeld und natürlich der Innenstadt, den heute aktuellen Projektgebieten.

 

Würzburg hat bereits 1974 mit ersten vorbereitenden Untersuchungen begonnen, damals im Stadtteil Grombühl. Die erste städtische Sanierungssatzung datiert vom 31. März 1979, ebenso die Finanzierung erster Maßnahmen über die Städtebauförderung. Dabei ist für eine erfolgreiche Umsetzung nicht nur die Stadt gefragt, denn Städtebauförderung setzt auf die Mitwirkung von Bürgerinnen und Bürgern, von Handel und Gewerbe, Handwerk, Kulturschaffenden, Wohnungsunternehmen und vielen weiteren Akteurinnen und Akteuren.

Im Jahr 2021 begehen Bund, Länder und Kommunen gemeinsam das Jubiläum „50 Jahre Städtebauförderung“. Als gemeinschaftliche Aufgabe ist die Städtebauförderung eine zentrale Säule der Stadtentwicklungspolitik des Bundes. Sie unterstützt seit 1971 Städte und Gemeinden dabei, baulichen, wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen zu begegnen. Mehr als 9.300 Gesamtmaßnahmen wurden im Zeitraum von 1971 bis 2020 gefördert – in 3.900 Kommunen bundesweit. Allein der Bund hat seit 1971 ca. 19,3 Milliarden Euro investiert. 2021 sind erneut 790 Mio. Euro Bundesmittel vorgesehen. 


Von: S. Thomas/C. Lother