Soziale Netzwerke

  

Anzeige

"Alle alten Kracher": Rund 15.000 Fans feierten am Samstagabend in Schweinfurt die Scorpions

17.07.2011

Schweinfurt - "Alle alten Kracher" hätten sie gespielt, so ein strahlender Fan. Um die 15.000 Anhänger feierten am Samstagabend im Schweinfurter Willy-Sachs-Stadion die Rockband Scorpions und vor allem natürlich mit Klaus Meine, Rudi Schenker und Matthias Jabs diejenigen Mitglieder, die schon seit Jahren auf der Bühne stehen. Knapp über zwei Stunden holte die Gruppe alles aus sich heraus, ließ Sänger Meine mit seinen 63 Jahren keinerlei Schwankungen seiner einzigartigen Stimme zu.


"Bad Boys running wild", "Big City Nights", "Rock you like a Hurricane", dazu Baladen wie "Still Loving you", "Send me an Angel" und natürlich "Wind of Change" - keiner der Hits fehlte. Und wenngleich der letzte der seit über 40 Jahren existierenden Scorpions aus Hannover und Umland eigentlich schon 20 Jahre zurückliegt, als "Wind of Change" das Gefühl der Wiedervereinigung Deutschlands musikalisch ausdrückte, so änderte auch der eine oder andere CD-Flop danach nichts an der Popularität. Entsprechend "erwachsen" war der überwiegende Teil des Publikums in Schweinfurt, wo sich die Bandmitglieder - standesgemäß wohl für Stars - mit dicken Fahrzeugen eines Sponsors aus Stuttgart von den Innenräumen der Tribüne die wenigen Meter bis hinter die Bühne fahren ließ. Dann ging es los und nach den rund 120 Minuten kletterten die Scorpions wieder in die abfahrtbereiten Autos.

Nach Peter Maffay, PUR, Nena oder den Backstreet Boys sorgte mal wieder ein großer internationaler Act für ein bespieltes Wily-Sachs-Stadion, präsentierte sich Schweinfurt an sich als idealer Austragungsort für solche Großkonzerte. Besonders strahlte am Samstagabend Markus Wolf. Der Vorsitzende und Hauptsponsor des FC Schweinfurt 05, ansonsten Hausherr im Stadion, stellte dem Veranstalter das neue V.I.P.-Zelt zur Verfügung, das er nach dem schneebedingten Einbruch des alten errichten ließ. Als Gegenleistung gab´s für Wolf dafür die Möglichkeit, Schnüdel-Trikots mit Original-Unterschriften versehen zu lassen und Bilder zu machen mit den Musikstars....


Von: Michael Horling