Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Aschermittwoch der Kreis - SPD in Mainstockheim

12.03.2019

SPD - Jusos und der Kabarettist Bernd Regenauer lesen der CSU kräftig die Leviten


Mainstockheim: Groß war der Andrang am Aschermittwoch in der Mainstockheimer Sporthalle , eingeladen dazu hatte die Kreis - SPD. Hervorragend organisiert vom SPD Ortsvorsitzenden Othmar Röhner und seinen engagierten Helferinnen und Helfern fand ein Politischer - Aschermittwoch der in der Region statt welcher seines Gleichen sucht. Gestärkt mit Hering oder Käsebrötchen und einem entsprechenden Getränk warteten an die 250 Besucher aus Politik - Wirtschaft und Bürgerschaft gespannt was denn heute so geboten sei.

 

In seiner Begrüßungsrede wies der Kreisvorsitzende Heinz Galuschka daraufhin, daß dies der 100. Aschermittwoch in Vilshofen und der 30. im Kreis Kitzingen sei. Zu verdanken sei es Kurt Eisner also einem verdienten Genossen, daß man heute in Bayern den Aschermittwoch pflegen kann und den 100. Geburtstag des Freistaates Bayern mit gebührendem Stolz feiern darf. Was aber beschämend ist, daß man in der CSU geführten Staatsregierung den Geburtstag gerne mitfeiert aber den Mut und die Leistung eines politschen Gegners wie Kurt Eisner einfach nicht anerkennt und würdigt. Weiter sprach Galuschka Gesetze an die vor Jahren sicherlich nötig waren zu reformieren und anzupassen und gab seiner Parteiführung Recht überholte Gesetze zu ändern. Als ein Beispiel gilt u.a. das Arbeitlosengeld 1 für Ältere das auf 33 Monate verlängert werden soll, so Heinz Galuschka und erhielt hierfür großen Applaus

 

Überfällig ist auch eine solidarische Grundrente und ein Sozialstaat welcher den Menschen mehr Repekt und Anerkennung für ihre Lebensleistung zollt. Unsere Landes - SPD ist nach der Landtagswahl gut gerüstet und erklärte die Europawahl zur wichtigsten Wahl seit Jahrzehnten. Hier geht es um den Erhalt von Frieden, Freiheit und Demokratie aber auch zu verhindern , daß Populisten die Mehrheit in der EU gewinnen, so Heinz Galuschka und erhielt für seine kämpferische Rede mächtigen Applaus.

 

Der Kreisvorsitzende war auch sehr erfreut eine anerkannte Person wie Manfred Paul zu präsentieren, welcher das Amt des Oberbürgermeisters in Kitzingen anstrebt. Manfred Paul  stellte sich in einer kurzen Rede dann auch vor und führte aus was ihn dazu bewegte das Amt des OB in Kitzingen anzustreben, und bekam große Zustimmung aus dem begeisterten Publikum. Dann ließ  Heinz Galuschka es sich nicht nehmen dem SPD-Ortsverein Mainstockheim mit seinem engagierten Vorsitzenden Othmar Röhner und seinen fleißigen Helferinnen und Helfern samt Turnverein Mainstockheim, FC Mainstockheim, als auch Bürgermeister Dieter Fuchs für die Ausrichtung der Veranstaltung aber auch Nutzung der Sporthalle herzlich zu danken.

 

Dann folgte der grandiose und herzerfrischende Auftritt der Bayerischen Juso - Vorsitzenden Steffi Kramm. Sie ging gleich in die Vollen und las der CSU zum Auffakt einer spritzigen Rede kräftig die Leviten. Steffi Kramm prangerte an , daß die Christsozialen nicht in der Lage seien den Mut und die Federungführung der SPD bei Einführung der Demokratie in Bayern gebührend anzuerkennen obgleich die Sozialdemokraten dazu auch die Verfassung maßgeblich mitgestaltet haben. Genauso hieß der erste Ministerpäsident von Bayern nach dem Zweiten Weltkrieg Wilhem Högner ein Sozialdemokrat. Auch was Klimaschutz und Umwelt betrifft war die SPD der CSU damals schon weit voraus, so Steffi Krammer unter kräftigem Applaus.

 

Auch was die Mobilfunkabdeckung in Deutschland betrifft bemängelte Steffi Krammer sind wir in Europa auf Platz 36 hinter Albanien. Das ist nicht nur beschämend sondern gefährtet den nationalen und Internationalen Wettbewerb der deutschen Firmen. Die Juso-Vorsitzende erwähnte auch stolz, dass Bundesministerin Anja Karliczek eine Mindestausbildungvergütung , also einen Vorschlag der Jusos und Gewerkschaften aufgegriffen habe. Weiter führte die agile Juso - Vorsitzende aus , daß der SPD - Parteivorstand auf die Jusos und Jugendorganisation höre wenn sie Verantwortung zeigten und Vorschläge wie zum Beispiel zur Rente machten, im Gegensatz zu den anderen Parteien, so Steffi Krammer unter stürmischem Applaus

 

"Mir wird es nicht bange um unsere Partei, wenn wir solche junge Frauen in unserer Partei haben, die mit sozialpolitischer Kompetenz glänzen, während die CSU-Stammtischbrüder an den Wirtshaustischen schimpfen", sagte Heinz Galuschka abschließend zur Festrednerin Steffi Krammer.

 

Im Anschluß zog der bekannte Nürnberger Kabarettist Bernd Regenauer vom Leder und nahm sich die Franken und besonders die CSU vor, sodass kein Auge trocken blieb. Das Nürnberger Original eroberte flott die Herzen der Genossinnen und Genossen und fühlte sich sichtlich wohl im Kreise bestgelaunter Unterfranken im gastfreundlichen Mainstockheim einer Hochburg der SPD im heißesten Landkreis Deutschlands , Kitzingen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Von: PM