Soziale Netzwerke

  

Anzeige

AWO-Chef Beyer: Bummelei der Jobcenter zu Lasten der Ärmsten ist ein Skanda

12.06.2019

Landesvorsitzender fordert „sofortige und bevorzugte Erledigung der Nachzahlungen“


Thomas Beyer, Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Bayern, reagiert mit scharfer Kritik auf die Medienberichte und Hinweise betroffener Familien, wonach die Kürzungen ihrer Leistungen nach dem SGB II („Hartz IV“) wegen Bezug des Familiengeldes des Freistaates Bayern immer noch nicht erstattet wurden.

 

Beyer erbost: „Erst liefern sich die Bayerische Staatsregierung und die Bundesregierung zu Lasten der wirtschaftlich schwächsten Familien einen monatelangen beschämenden Streit, ob die Leistung des Familiengeldes auf die Grundsicherung anzurechnen ist. Dann heilt der Landesgesetzgeber die Mängel seines Gesetzes, der Bundesarbeitsminister ist nun zufrieden gestellt und endlich liegt eine Weisung an die Jobcenter vor. Doch jetzt kommen die einfach nicht in die Gänge mit der Nachzahlung der den Familien vorenthaltenen Grundsicherungsleistungen. Diese Bummelei zu Lasten der Ärmsten ist ein Skandal. In den Ämtern muss jetzt jede verfügbare Hand sich rühren, um sofort den Familien das ihnen zustehende Geld nachzuzahlen.“


Von: S. Thomas/A. Kournioti