Soziale Netzwerke

  

Anzeige

AWO-Chef Thomas Beyer: „Alleinerziehende und ihre Kinder sind stärker von Armut betroffen“

16.05.2019

München: "Familie ist überall dort, wo Menschen dauerhaft füreinander Verantwortung übernehmen, Sorge tragen und Zuwendung schenken". Diesen erweiterten, inklusiven Familienbegriff vertritt die Arbeiterwohlfahrt (AWO) in ihren Positionen und sie lebt ihn in ihren Einrichtungen, die mit ihren Angeboten ausnahmslos alle Familien unterstützen. "Die weit verbreiteten Einelternfamilien sind in unseren Augen selbstverständlich gleichberechtigt. Auch etliche unserer Mitarbeiter/innen sorgen alleine für ihre Kinder. Umso ärgerlicher ist es, dass gerade Alleinerziehende nicht dieselbe gesellschaftliche Teilhabe erfahren wie Paarfamilien. Dafür sind sie viel stärker von Armut bedroht, teilweise sogar betroffen", erklärt der Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Bayern Thomas Beyer anlässlich des  Internationalen Tags der Familie.

 

Laut dem aktuellen Bayerischen Sozialbericht gelten 36,7 Prozent der Alleinerziehenden als armutsgefährdet (Stand 2015). Zum Vergleich: Zwei Erwachsene mit einem Kind haben eine Armutsgefährdungsquote von 5,6 Prozent.

 

"Um die Situation von Einelternfamilien zu verbessern, sind mehrere Maßnahmen erforderlich. Dazu zählt die Dynamisierung des Entlastungsbeitrags, damit er zum Äquivalent des Ehegattensplittings wird. Kindergeld sollte wiederum nicht länger auf SGB II-Leistungen oder Unterhaltsvorschuss angerechnet werden", sagt Beyer.

 

Flächendeckende Betreuungsangebote und die Einführung einer einkommensabhängigen Kindergrundsicherung seien weitere, dringend benötigte Schritte in Richtung gerechter Familienpolitik. Beyer: "Diese Maßnahmen brauchen übrigens alle Familientypen und es ist höchste Zeit, dass der Staat sie einführt."

 

Die AWO in Bayern zählt ca. 62.000 Mitglieder und beschäftigt über 29.000 haupt­amtliche Mit­arbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich mehr als 13.500 Menschen ehren­amtlich in verschiedenen sozialen Bereichen. In über 1.700 Einrichtungen und Diensten ist die AWO landesweit gesellschaftlich aktiv und auf allen Gebieten der Sozialen Arbeit, der Erziehung, der Bildung und des Gesundheitswesens tätig.


Von: PM/AK