Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Celtis-Stiftung erstrahlt in neuem Glanz

09.11.2019

Celtis-Stiftung erhält von SchülerINNen neue Skulptur


Schweinfurt – Im Rahmen einer kleinen Feierstunde erhielt die Celtis-Stiftung eine neue Skulptur vor dem Sekretariat, entworfen und angefertigt von OStD Johannes Hock mit Künstler/innen und Schüler/innen des Gymnasiums.

 

OStD Birgit Weiß begrüßte Landrat Florian Töpper als Chef des Schulaufwandsträgers, viele anwesende Schüler und Lehrer sowie zahlreiche Gründungsväter und -mütter der Stiftung, darunter OStD a.D. Arnold Rümmele, Altlandrat Harald Leitherer, Sigrid de Gier und Dr. Annelise Spath-Neckel als die ersten Vorsitzenden des Stiftungsvorstands, den aktuellen Vorsitzenden Dr. Peter Schnarkowski und den Vorsitzenden des Stiftungsrates Dr. Hans-Dieter Kutter.

 

Danach skizzierte OStD Weiß die Entstehungsgeschichte dieser ersten Stiftung an einem bayerischen Gymnasium und bedankte sich herzlich insbesondere bei Dr. Kutter für den Anstoß und beim Gründungsausschuss für die Umsetzung des Vorhabens, das 2004 mit der Stiftungsgründung abgeschlossen werden konnte. Damals wurde eine Stiftungstafel vor dem Direktorat aufgehängt, die mittlerweile leider unansehnlich geworden war und nun einen Platz im Archiv gefunden hat.

 

„An ihrer Stelle sollte eine Skulptur entstehen, die erstens den Auftrag zum Ausdruck bringt, den sich die Gründer der Stiftung gegeben hatten: die Förderung einer im humanistischen Sinne umfassenden Bildung und Erziehung an unserer Schule, und die zweitens entsprechend repräsentativ ist, um den Gründungsaktivisten, den Gründungsmitgliedern und Zustiftern die gebotene Ehre und Wertschätzung für Ihr geleistetes Engagement und ihre finanzielle Beteiligung entgegenzubringen,“ so OStD Weiß.

 

OStD Hock hatte sich der Aufgabe gestellt und seinen Schülerinnen und Schülern Entwürfe für eine Neugestaltung entwickelt. Das Ergebnis – die neue Skulptur - lobte Töpper mit herzlichen Worten und betonte, wie wichtig ihm das Anliegen der Stiftung sei. Er bewundere sehr, was in den Jahren seit der Gründung schon mit Mitteln der Stiftung beschafft werden konnte.

 

„Wir haben besonderen Wert gelegt auf die uns von Schule und Stiftung eingeräumte künstlerische Freiheit, die es uns erlaubt hat, eine Vielzahl von Ideen gemeinsam zu finden und zu entwickeln. Ausgangspunkt war das Stiftungslogo mit der Hand, die das Geben ebenso symbolisiert wie das Nehmen“, so OStD Hock. Es sei nicht Aufgabe des Künstlers, das Werk zu interpretieren. Aber gemeinsam sei die Idee favorisiert worden, die Hand zu einer Menschenpyramide zu formen, sie in leuchtender Farbe darzustellen und auf unsere Welt, insbesondere unser Europa zu stellen. Hock dankte herzlich Sven Knobling, mit dessen handwerklich-künstlerischer Unterstützung und in dessen Werkstatt die Skulptur letztlich geschaffen werden konnte. Knobling ließ es sich nicht nehmen, seinerseits OStD Hock und dessen Schüler/innen zu loben. Er hatte die von diesen als Vormodell getöpferte Menschenpyramide mitgebracht, die ihm die Schüler/innen zum Dank geschenkt hatten – das sei sein schönster Lohn.

 

Im Namen der Celtis-Stiftung bedankte sich deren Stiftungsratsvorsitzender Dr. Hans-Dieter Kutter für die gelungene Neugestaltung des Stiftungsauftritts. Er erinnerte nochmals an die Begeisterung, mit der die ganze Schulfamilie - Schüler, Eltern, Schulleitung und Kollegium - bei der Gründung mitgewirkt hatten. Dieses Engagement habe auch in den Folgejahren angehalten und so eine Fülle von Fördermaßnahmen ermöglicht, was angesichts der negativen Zinsentwicklung und den geminderten Erträgen schon erstaunlich sei und eines besonderen Lobs bedürfe.

 

Dr. Kutter ging auch auf zwei aktuelle Förderungen der Celtis-Stiftung ein. Zum einen wurde im Juli für die stilechte Ausstattung der „Römertage“ eine Legionärsrüstung beschafft – woraus mittlerweile die Idee für eine komplette „Römer-Kiste“ entstanden ist. Zum anderen wird aktuell das Projektthema „Sonnenuhr“ des P-Seminars Physik unterstützt. Ihre Einweihung ist für das nächste Schulfest, 22.7.2020, geplant.

Bild (von links): Vorsitzenden des Stiftungsrates Dr. Hans-Dieter Kutter, OStD Birgit Weiß, stv. Stiftungsvorsitzende Dr. Carmen Kutter-Vogt, Stiftungsvorsitzender Dr. Peter Schnarkowski, Raffaela Recchia Foto: Bernd Meidel

Von: S. Thomas/B. Meidel