Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Chips und Aufkleber für die Mülltonnen im Stadtgebiet

29.03.2011

Schweinfurt - Ab Montag, 04. April, erhalten alle grauen und blauen Tonnen im Stadtgebiet einen Transponder. Damit wird jeder städtischen Tonne eine ganz bestimmte, einmalige Nummer zugeordnet, die mit den entsprechenden Geräten am Müllfahrzeug automatisch ausgelesen werden kann.


Bei der Ausrüstung wird der Chip in das Chipnest, das sich unter dem Rand jeder Mülltonne befindet, fixiert und in der Software mit Behältergröße und Eigentümer “verheiratet“, wie es in der Fachsprache heißt. An den Müllfahrzeugen befinden sich die Lesegeräte, die beim Leeren die Nummer des Chips erfassen. Auf einem zentralen Computer wird dann die Nummer den jeweiligen Tonnendaten zugeordnet. Auf dem Transponder selbst werden keine Daten gespeichert.


Zusätzlich zu dem Chip wird jede Mülltonne mit einem Aufkleber versehen, auf dem der Standort der Tonne und die Größe angegeben sind. Mit der Identifizierung ist es künftig möglich, Abfuhrtouren optimaler zu gestalten und effizienter abzufahren. Außerdem ist ein positiver Nebeneffekt, dass Tonnen, die unerlaubt zur Abfuhr bereit gestellt werden, erkannt und aussortiert werden können.


„Mit der Einführung des Identsystems werden wir in der Müllabfuhr effektiver und schlagkräftiger. Mit der Erfassung der Leerungsdaten verbessern wir unseren Service den Kunden gegenüber, vor allem bei der Bearbeitung von Beschwerden“, sagt Jochen Müller, zuständiger Referent im Baureferat.
Die Ausstattung soll bis Mitte Mai abgeschlossen sein. Mit der ausführenden Firma „c-trace“ ist auch immer ein städtischer Beschäftigter unterwegs, der die verschiedenen lokalen Besonderheiten kennt und notwendige Reparaturen an den Tonnen oder Austausch von Behältern vornimmt.   


Von: Michael Horling