Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Der Super-AZUBI wird wieder gesucht

19.11.2010

Schwebheim - Nach dem Erfolg vom letzten Jahr wirdauch dieses Schuljahr wieder an der Schwebheimer Heideschule der Super-AZUBI gesucht. Weithin ist bekannt, dass Jugendliche ungenügend auf den Berufseinstieg und die Bewerbungssituation vorbereitet sind. Bei dieser Problematik setzt "Super-AZUBI gesucht!" an. Das Bewerbungstraining versteht sich als Marathon, der innerhalb eines Nachmittages Jugendlichen das Leben nach der Schule realistisch aufzeigt.


Schüler und Schülerinnen werden in reale Situationen von Vorstellungsgesprächen und Einstellungstests versetzt, sowie mit problematischen Lebensereignissen konfrontiert. Am Ende des Nachmittags sollen die Jugendlichen ihre Fähigkeiten und Möglichkeiten einschätzen können und sich bewusst sein, dass sie jetzt aktiv werden müssen.

Um dies zu erreichen ist die Zusammenarbeit von vielen Institutionen, Firmen und Mitwirkenden notwendig. Die Gesamtorganisation übernehmen Daniela Haupt und Julia Treutlein. Daniela Haupt ist Mitarbeiterin des Jugendamtes und als Jugendsozialarbeiterin an Schulen (JaS) für das Landratsamt Schweinfurt tätig. Julia Treutlein wirkt als Berufseinstiegsbegleitung im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit und dem Bildungsträger GbF Schweinfurt mbH (Gesellschaft zur beruflichen Förderung).

Mitwirkende sind Lehrkräfte und Schulleitung der Heideschule, sowie fünf Firmen aus der Region und Beratungsstellen. Um die verschiedenen Berufswünsche der Jugendlichen abdecken zu können, unterstützen
* Max Bahr Baumarkt, Schweinfurt
* Malermeister Popp, Grafenrheinfeld
* Caritas Alten- und Pflegeheim Maria Frieden, Schweinfurt
* FPS-InformationsSysteme Gmbh, Untereuerheim
* EDEKA – Neukauf Gochsheim
Zur Bearbeitung von Berufswünschen und problematischen Lebensereignissen unterstützen
* Erziehungsberatungsstelle der Stadt und Landkreis Schweinfurt
* Berufseinstiegsbegleiter der Gbf, im Auftrag der Agentur für Arbeit
* Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)

Das Ganze findet am Donnerstag, 09. Dezember 2010, von 12:00 - 15:00 Uhr in der Heideschule Schwebheim statt. Die Heideschule in Schwebheim ist eine Schule zur Lernförderung mit der Möglichkeit durch die freiwillige 10. Klasse den Hauptschulabschluss zu erreichen. Teilnehmer an dem Bewerbungstraining sind 38 Schüler der 9. und 10. Jahrgangsstufe, also diejenigen, die im Juli 2011 ihre Schullaufbahn beenden.

"Super-AZUBI gesucht!" besteht aus sieben verschiedenen Stationen, die während des Verlaufs alle ein- oder mehrmals von den Schülern aufgesucht werden.
In der Station „Firma“ führen die Jugendlichen Vorstellungsgespräche mit Firmeninhabern und erhalten Rückmeldungen über die Qualität ihrer Bewerbung. Wie bereits erläutert stehen mehrere Firmen zur Auswahl. Um der Realität und den vielfältigen Berufswünschen der Schüler Rechnung tragen zu können, wird es in diesem Jahr zum ersten Mal eine Zeitarbeitsfirma geben. Sie deckt ein breites Berufsspektrum ab, aber – wie im echten Leben – zu schlechteren Konditionen.
In der Station „Agentur für Arbeit“ werden Fähigkeiten, Eignungen und Neigungen überprüft, wenn „Planlosigkeit“ herrscht oder keine Chancen im Wunschberuf bestehen.

Um der Realität Rechnung zu tragen, werden die Schülerinnen und Schüler mit privaten, schulischen und ausbildungsbezogenen Ereignissen konfrontiert. Die Jugendlichen müssen sich mit den Ereignissen auseinandersetzen und Handlungsstrategien entwickeln. Beispiel: Ein türkischer Jugendlicher ist 18 Jahre alt und hat einen Ausbildungsplatz als Koch. Ereigniskarte: „Deine Familie will in das Herkunftsland zurückkehren.“ Bei der Bewältigung dieses Problems unterstützt die Beratungsstelle (durchgeführt von der Erziehungsberatungsstelle).

Neben der „Zeitarbeitsfirma“, die mittlerweile ein wichtiger Bestandteil des Arbeitsmarktes ist und damit den Schülern erfahrbar gemacht werden sollte, werden die Beratungen erstmals von der Erziehungsberatungsstelle durchgeführt. Dies hat den Vorteil, dass die Schüler schon bevor ein echtes Problem besteht, wissen an wen sie sich wenden können. Für Jugendliche ist es sehr wichtig zu wissen, wer ihnen bei der Beratung gegenüber sitzen wird. Da ihre Schulzeit endet, steht die Jugendsozialarbeit an der Heideschule dafür nicht mehr zur Verfügung. "Super-Azubi gesucht!" bietet damit eine niederschwellige Form der Weitervermittlung.

"Super-AZUBI gesucht!" wurde als biographisches Bewerbungstraining vom DGB Baden-Württemberg entwickelt (dort heißt es Ready-Steady-Go). Daniela Haupt führte es im Rahmen ihrer früheren Tätigkeit bereits an einer Stuttgarter Schule durch. Auch die Rückmeldungen aus dem letzten Schuljahr an der Heideschule zeigen: ein biographisches Bewerbungstraining macht die Zusammenhänge zwischen persönlichem Verhalten und institutionellen und organisatorischen Anforderungen für die Schüler durch eigenes Handeln erfahrbar. Der Übergang von der Schule in den Beruf wird durch "Super-AZUBI gesucht!" mit einem Reality-Charakter simuliert, der auf anderen Wegen kaum geschaffen werden kann.


Von: Michael Horling