Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Eine Fahne in die Hälfte des Himmels

20.11.2010

Schweinfurt - Zum Internationalen Tag für die Beseitigung gegen Gewalt gegen Frauen am heutigen Donnerstag, 25. November erklären die fränkische SPD-Europaabgeordnete Kerstin Westphal, die Vorsitzende der AsF Unterfranken Ursula Kirmeier und die Vorsitzende der Jusos Unterfranken Doris Aschenbrenner:


In Deutschland hat die Organisation „terre de femmes – Menschenrechte für Frau e.V. eine bundesweite Fahnenaktion unter dem Motto „Nein zu Gewalt an Frauen – frei leben ohne Gewalt“ in Leben gerufen. Die AsF und Jusos Unterfranken unterstützen diese Aktion.

„Tausende von Frauen müssen jeden Tag um ihr Leben fürchten. Sie werden verschleppt, zur Prostitution gezwungen, geschlagen und ermordet. Diese schwersten Verletzungen der Menschenrechte passieren nicht nur in den ärmsten Ländern der Welt, sondern auch mitten unter uns“, so Ursula Kirmeier, Vorsitzende der AsF Unterfranken. Am internationalen Tag für die Beseitigung gegen Gewalt gegen Frauen wollen SPD, AsF und Jusos Taten und Ursachen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stellen.

„Frauen erbringen etwa 52 Prozent der weltweiten Arbeitsleistung, erhalten dafür jedoch nur ca. 10 Prozent des Welteinkommens und besitzen gerade einmal 1 Prozent des Eigentums“, so die fränkische SPD-Europaabgeordnete Kerstin Westphal. Auch in Bayern beträgt die Lohndifferenz zwischen Frauen und Männern immer noch 23 Prozent. „Wir kämpfen dafür, dass es endlich für gleiche Arbeit am gleichen Ort gleichen Lohn gibt“, so die Europaabgeordnete. „Das ist nicht nur gerecht. Studien belegen, dass es der Gesellschaft insgesamt besser geht, wenn Frauen eine bessere Gesundheitsversorgung, Bildung und Arbeit haben.“

Die Vorsitzende der Jusos Unterfranken Doris Aschenbrenner kritisiert, dass viele momentan die Frauenbewegung als vollendet betrachten. „Am internationalen Tag für die Beseitigung gegen die Gewalt gegen Frauen, am internationalen Frauentag und auch am Equal Pay Day wird für alle deutlich: die Gleichstellung der Geschlechter ist noch lange nicht erreicht.“

Ab 17.30 Uhr wird beispielsweise an den Arkaden des Rathauses in Würzburg eine Fahne wehen und in Schweinfurt findet heute ab 16:00 Uhr, am Martin-Luther-Platz, eine Fahnenaktion statt.


Von: Michael Horling