Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Empfang für erfolgreiche Fußballerinnen

02.12.2019

Lohn für Aufstieg in die dritthöchste Klasse


Oberbürgermeister Christian Schuchardt erinnerte beim Empfang für die Dragons des SC Würzburg Heuchelhof an ein Spiel, das auch nach Monaten noch für leuchtende Augen bei den Fußballerinnen sorgt: „Beim entscheidenden Aufstiegsspiel gegen Thenried habt ihr bereits zur Halbzeit mit 3:0 geführt und anschließend innerhalb von drei Minuten zwei weitere Tore erzielt.“ Am Ende einer erfolgreichen Saison mit 50 Punkten stand also noch einmal ein sportliches Ausrufezeichen und ein verdienter Aufstieg in die Regionalliga.

 

Nun kurz vor der nächsten Winterpause war endlich Zeit für ein kleines Dankeschön der Sportstadt Würzburg im Wenzelsaal des Rathauses. Schuchardt zog vor der Leistung auf dem Platz und der Arbeit im Verein - gerade rund um das Nachwuchsförderzentrum - seinen Hut. Erfreulicherweise steht das Team um Trainer Gernot Haubenthal und Vereinsvorstand Prof Dr. Heinz Reinders bereits wieder auf einem der vorderen Tabellenplätze mit dem Spitzenreiter in Reichweite.

Die Mannschaft und der Trainerstab zeigen auch beim Termin im Rathaus, dass der Erfolgshunger noch nicht gestillt ist. Dankbar zeigt man sich zudem nicht nur für den Empfang, sondern auch für die Unterstützung des Fachbereichs Sport beispielsweise bei den letzten Renovierungsarbeiten. In Sachen Umkleiden, Kunstrasenplatz und Flutlicht konnte man die Trainingsbedingungen zuletzt stark verbessern. Zwei oder drei Trainingseinheiten in der Woche sind in der Saison das Pensum der Mannschaft, in der Vorbereitung müssen die Studentinnen, Schülerinnen und Berufstätigen noch mehr Fußball im Berufsleben oder der Ausbildung unterbringen. Am leichtesten gelingt dies wohl den Sportstudentinnen, einige von ihnen ließen 2019 auch als Deutsche Hochschulmeisterinnen aufhorchen.

Nach dem Aufstieg blieb man am Heuchelhof in der Erfolgsspur: Oberbürgermeister Christian Schuchardt (Mitte) begrüßte zusammen mit

Von: S. Thomas/G. Wagenbrenner