Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Fehlende Ersatzteile und Planungsfehler waren Grund für überfüllte Züge

18.10.2020

Volkmar Halbleib fordert Konsequenzen von DB-Regio


WÜRZBURG - Fehlende Zugersatzteile und Planungsfehler bei Bauarbeiten haben vor wenigen Wochen zu mehreren Problemen im Zugverkehr zwischen Treuchtlingen und Würzburg geführt. Dies hat eine Nachfrage des SPD-Landtagsabgeordneten Volkmar Halbleib (SPD) bei der Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) und der DB-Regio ergeben. Zuvor hatten mehrere Fahrgäste Halbleib kontaktiert, weil sie nach dem Bahnhof Ochsenfurt nicht mehr in den überfüllten Morgenzug Richtung Würzburg zusteigen konnten.

 

So musste laut DB-Regio am 25. September aufgrund eines Mangels an Ersatzteilen ein Zugabteil statt zwei Zugabteile eingesetzt werden. Folge seien entsprechende Engpässe gewesen, die zusätzlich zu den Zugausfällen durch Bauarbeiten zwischen Ochsenfurt und Winterhausen die Kapazität auf der Strecke weiter einschränkten. In der anschließenden Woche fielen aufgrund einer falschen Planung erneut Fahrzeugteile auf der gleichen Strecke aus.

 

Halbleib hofft, dass die DB-Regio aus diesen Fehlern entsprechende Schlüsse zieht. „Baumaßnahmen müssen sorgfältig geprüft werden und genug Ersatzteile vorgehalten werden, um solche Unannehmlichkeiten für die Fahrgäste zu vermeiden“. BEG und DB-Regio versprachen in ihren Antwortschreiben an Halbleib, hier nachzubessern und künftig solche Situationen zu vermeiden.

Bildunterschrift: Kein Zustieg mehr möglich! Überfüllte Züge bereiteten den DB-Fahrgästen in Richtung Würzburg ab dem Bahnhof Ochsenfurt Probleme (Foto: Gabriele Köhler)

Von: S. Thomas/T. Reppert