Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Jedes Bike ein Baum geht in die zweite Pflanzrunde

30.11.2019

Multicycle pflanzt an weiteren Schonunger Standorten den „Wald der Zukunft”


Für jedes verkaufte Fahrrad wird ein Baum in den Wald in Bayern gepflanzt, so auch dieser Tage in Schonungen. An der Aktion in Schonungen haben teilegenommen: Bürgermeister Stefan Rottmann, Filialleiter der Firma Multicycle in Schonungen Thomas Schmitt, Revierleiter Reiner Seufert und Kathrina Schafhauser, Waldpädagogin der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Bayern e.V., so wie die 9. Klasse der staatlichen Realschule Schonungen mit ihrem Lehrer Felix Tallafuß.

Im März 2019 fiel der Startschuss der Aktion „Jedes Bike ein Baum“ der Multicycle GmbH & Co. KG. Bereits im Frühjahr konnten so die ersten 3.000 Bäume für den „Wald der Zukunft” gepflanzt werden. Dabei wurden Pflanzungen an den Standorten Schonungen, Amberg, Coburg, Füssen und Nürnberg durchgeführt. „Es war für uns und die Mitarbeiter vor Ort eine tolle Erfahrung, selbst neue Bäume in die Erde zu setzen“, erinnert sich Multicycle-Geschäftsführer Martin Schmidt, der selbst bei den ersten Pflanzaktionen vor Ort war. Dabei war für ihn nicht nur die Umsetzung der Aktion wichtig, gerne erinnert er sich auch an das neue Wissen, dass durch die Forstmitarbeiter in Bezug auf klimatolerante Baumarten vermittelt wurde. Bürgermeister Stefan Rottmann lobt die Aktion: Schließlich profitieren die Gemeinde, die Schulklasse kann theoretisches Wissen über die Bäume und Wälder gleich in die Praxis umsetzen und das örtliche Unternehmen Cube setzt sich aktiv mit seinen Kunden für Klimaschutz und Aufforstung ein.

 

Die Pflanzfläche „Steinerner Weg“ liegt im Ortsteil Marktsteinach. Dort musste der nach dem trockenen Sommer vom Borkenkäfer befallene Fichtenbestand gefällt werden. Daher forstet die Gemeinde mit stabileren Baumarten auf, die mit dem prognostizierten Klimawandel besser zurechtkommen. Der Pflanzverband beträgt 2m Reihenabstand, in der Reihe 1,5 m. Gepflanzt werden Elsbeere, Esskastanie, Tanne, Baumhasel und Buche. Die Pflanzen sind zertifiziert und kommen von einer Baumschule.

 

Nach einem warmen Sommer beginnt nun die Zeit, in der Baumpflanzungen wieder sinnvoll sind. Als Partner für das in der deutschen Fahrradbranche bislang einzigartige Projekt steht dem Unternehmen der Naturschutzverband Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Landesverband Bayern e.V. (SDW Bayern) zur Seite. Der Naturschutzverband übernimmt die forstfachliche Begleitung der Termine und kümmert sich darum, dass standortangepasste und klimawandeltolerante Baumarten wie Tanne, Eiche, Erle, Flatterulme oder auch Edelkastanie, nahe der CUBE Stores in den Wald gepflanzt werden. Frühjahr oder Herbst sind, je nach Baumart, Witterungsverlauf, Niederschlag und Lage der Pflanzorte optimal zu wählen, um ein Anwachsen der jungen Bäume zu gewährleisten. Wir unterstützen als fachkundige Förster dieses Engagement um hierdurch stabile Mischbestände zu begründen, erklärt Kathrina Schafhauser. Neben den bereits bayernweit gepflanzten Bäumen werden in den kommenden Monaten insgesamt 17.400 Setzlinge ins Erdreich gebracht.

 

„Uns ist bei der Umsetzung wichtig, dass die durch unsere Aktion fachmännisch verjüngten Waldbestände nicht unerreichbar sind, sondern sich in Fahrrad-Distanz unserer CUBE Stores befinden. Wir wollen unsere Kunden dazu animieren, mit dem neu gekauften Rad, genau den Wald zu besuchen, in dem der gepflanzte Baum steht. Und das nicht nur in ein paar Wochen, sondern auch in den kommenden Jahren, um zu sehen, wie der Wald wächst.” Aktuelle und weiterführende Informationen rund um die Aktion sowie Bilder und Videos von den bereits durchgeführten Pflanzaktionen gibt es unter www.jedes-bike-ein-baum.de.

Das Foto zeigt von links Kathrina Schafhauser, Bürgermeister Stefan Rottmann, Forstwirt Lukas Zier, Revierförster Rainer Seufert (Mitte) und Lehrer Felix Tallafuß (zweiter von rechts) mit der 9. Klasse der Realschule Schonungen. (Foto Lukas Dereser)

Von: S. Thomas/St. Rottmann