Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Noch mehr Service für Neubürger in Rhön-Grabfeld

16.10.2020

Leitfaden „Willkommenskultur“ soll Gemeinden bei der optimalen Betreuung von Neubürgerinnen und Neubürgern unterstützen / Zugereiste gesucht, die über ihre Erfahrungen berichten


Die Rhöner und die Grabfelder sind gastfreundlich. Keine Frage. Jedes Jahr kommen rund 2.100 Menschen neu in den Landkreis Rhön-Grabfeld, um hier zu leben, zu wohnen und zu arbeiten. Das bringt wertvolle Impulse für die Gemeinschaft und für die Wirtschaft. Doch wie können die Gemeinden Neubürgerinnen und Neubürgern helfen, sich noch schneller hier zuhause zu fühlen?

 

Bestmögliche Unterstützung bindet an die neue Heimat

„Jeder Mensch, der sich für Rhön-Grabfeld als Lebensmittelpunkt entscheidet, hat eine gute Wahl getroffen, findet er hier doch attraktive Wohn-, Freizeit- und Arbeitsverhältnisse bei niedrigen Lebenshaltungskosten vor“ betont Landrat Thomas Habermann. „Neue Bürgerinnen und Bürger sind auch immer ein wertvoller Impuls für unsere Gesellschaft. Wir profitieren von kompetenten Fachkräften, engagierten Gemeindemitgliedern in Vereinen und sozialen Einrichtungen und nicht zuletzt von Kindern für junges Leben in unseren Gemeinden und in unseren Betreuungs- und Bildungseinrichtungen.“ Umso wichtiger ist es für Gemeinden, diese Menschen in ihrer ersten Zeit in der neuen Heimat bestmöglich zu unterstützen, unterstreicht der Landrat.

 

Neubürger/-innen als Interviewpartner gesucht

Was können wir tun, damit sich diese Menschen bei uns noch schneller heimisch fühlen und langfristig bei uns bleiben? Diese Frage können am besten die Neubürgerinnen und Neubürger selbst beantworten, steht für die Projektleiterinnen Ursula Schneider und ihre Kollegin Christina Leutbecher fest.

 

Fragebogen auf Website und Social Media

Deshalb appellieren sie an Menschen, die in den letzten Jahren zugezogen sind, sich als Interview-Partner zur Verfügung zu stellen.

Interessenten finden einen kurzen Fragebogen und persönliche Ansprechpartner: 

  • im Landratsamt (Spörleinstr. 11, 97616 Bad Neustadt, Tel. 09771 94 -148)
  • auf der Website des Landkreises (www.rhoen-grabfeld.de/Aktuell/Aktuelles )
  • sowie auf Facebook und Instagram Wer möchte, bleibt anonym.

Wer seine Adresse angibt, erhält ein kleines Dankeschön vom Landkreis.

 

Leitfaden für Gemeinden

Das gesamte Projekt „Willkommenskultur Rhön-Grabfeld“ wird unter der Trägerschaft des Landkreises Rhön-Grabfeld mit europäischen LEADER-Mitteln gefördert. Durchgeführt wird es von Personaltrainerin Alexandra Bilko-Pflaugner (Wülfershausen) und Marketingfachfrau Tonya Schulz (Ostheim). Die Ergebnisse für eine maßgeschneiderte Betreuung von Zugereisten fassen sie in einem praxisorientierten Leitfaden für Gemeinden zusammen.

Für das LEADER-Projekt „Willkommenskultur Rhön-Grabfeld“ sucht der Landkreis Rhön-Grabfeld Neubürgerinnen und Neubürger, die kürzlich hier ihren neuen Wohnort gefunden haben, als Interviewpartner. Ihre Erfahrungen und Wünsche sollen in einen Leitfaden für die Gemeinden einfließen.

Von: S. Thomas/u. Ritzmann