Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Ohne Gegenstimmen gewählt

18.11.2017

Jürgen Kößler und Astrid Glos als Kandidaten für die Landtags- beziehungsweise Bezirkstagswahlen nominiert.


Iphofen Bei der Stimmkreiskonferenz zur Aufstellung eines Direktkandidaten für den Landtag und Bezirkstag am Mittwoch in der Vinothek Iphofen stellte die Kitzinger KreisSPD die Weichen für die kommenden Wahlen 2018 des Wahlkreises 605.

Heinz Galuschka, SPD Kreisvorsitzender, sprach von einer katastrophalen Politik der bayerischen Regierung (Breitband, Bildung, Gesundheitswesen) und sieht auch unter dem möglichen CSU-Kandidaten Markus Söder keinen Wechsel im Politikstiel. „Es bedarf bessere Ideen und Rezepte und die sind nur mit unserer Spitzenkandidatin Natascha Kohnen durchsetzbar. Wir haben hier mit Jürgen Kößler einen Experten im Gesundheitswesen, der das Ohr bei den Menschen hat und nicht nur in der Gesundheitspolitik einiges bewegen kann“, so Galuschka.

„Mit Astrid Glos haben wir eine Kandidatin für den Bezirkstag, die durch ihr soziales Engagement wie gemacht ist für diese Aufgabe“, warb der Kreisvorsitzende für die Zustimmung der Delegierten.

 

Die SPD Stimmkreisabgeordnete des Bundestags, Sabine Dittmar (Bad Kissingen), sieht auch mit Jürgen Kößler, durch seinen Beruf als Arzt, einen kompetenten Kandidaten für den Landtag, der gerade im maroden Gesundheitswesen etwas ändern kann. „Die Leute haben die Schnauze voll und es muss ein modernerer Politikstiel in Bayern einziehen und das geht nicht mit Söder, sondern nur mit Natascha Kohnen“, schloss die Gesundheitsexpertin der SPD, unter dem Beifall der anwesenden Genossen, ihr Grußwort.

 

An ein gutes Ergebnis für die SPD glaubt der stellvertretende Landrat Robert Finster. Die KreisSPD schicke mit Jürgen Kößler und Astrid Glos zwei starke Kandidaten für den Landtag und Bezirkstag ins Rennen. „Astrid ist das soziale Gewissen, ja das soziale Gesicht von Kitzingen“, weist Finster auf das soziale Engagement der Kitzinger Stadträtin hin.

 

Als politisch sehr interessierter Mensch stellte sich Jürgen Kößler den Versammlungsteilnehmern vor. Der 40-jährige ist 1994 in seiner Heimatgemeinde Scheinfeld in die SPD eingetreten, weil ihm die Geschichte und die Leistung der SPD für die Gesellschaft und für die Verbesserung der Lebensbedingung immer fasziniert haben. Der Facharzt an der Würzburger UNI-Klinik wohnt seit 2011 in Iphofen, wurde 2016 zum stellvertretenden Kreisvorsitzenden gewählt und steht seit Anfang dieses Jahrs an der Spitze des Iphöfer Ortsvereins. Auf Grund seiner beruflichen Laufbahn ist ihm die Gesundheits- und Sozialpolitik sowie die Hochschul- und Wissenschaftspolitik ein besonderes Anliegen. Er möchte auch als Landtagsabgeordneter mit der SPD drängende Aufgaben wie Digitalisierung, Energiewende, Klimawandel, Altersarmut, Terrorismus, der Zerfall Europas, Nationalismus, Flucht und Vertreibung und vieles mehr angehen und die Regionen in Bayern mitgestalten und fördern. Das ihm die Genossen auf diesen Weg unterstützen wollen zeigt das Wahlergebnis von 100 Prozent der 37 anwesenden Delegierten.

 

Ein ähnliches Ergebnis erreichte Astrid Glos bei 36 Jastimmen und einer Enthaltung. Die 60-jährige Fraktionsvorsitzende der SPD im Kitzinger Stadtrat will mit dem großen Thema Integration und Soziales in den Wahlkampf starten. Durch ihr großes Engagement sieht sie noch große Lücken gerade in diesem politischen Bereich. „Ich möchte Akzente für unseren Wahlkreis, für Kitzingen und seine Bürger setzen und traue mir das zu. Ich möchte nicht nur theoretisch glänzen und mit Äußerungen „man könnte, man sollte und nun mach mal“, sondern es gilt die Dinge anzusprechen, Lösungen und Alternativen gerade im sozialen Bereich zu suchen oder gar schon anzubieten, miteinander diskutieren, das heißt, aber auch mal die Ärmel hochzukrempeln und tun.“ Wer die lange Liste der 21 ehrenamtlichen Tätigkeiten von Astrid Glos sieht, weiß wovon die Frau spricht und deshalb ist Heinz Galuschka überzeugt, dass Glos in der nächsten Legislaturperiode die KreisSPD im Bezirkstag vertreten wird.

 

Als Listenkandidat für den Bezirkstag wählten die Delegierten den stellvertretenden Bürgermeister aus Gerolzhofen Erich Servatius.

 

Die beiden Kandidaten Jürgen Kößler und Astrid Glos sowie die stellvertretende Kreisvorsitzende Eva-Maria Deppisch werden den Kreisverband bei der Bezirksversammlung vertreten.

Listenkandidat für den Bezirkstag Erich Servatius, stellvertretender Landrat Robert Finster, Kandidatin für den Bezirkstag Astrid Glos, Kandidat für den Landtag Jürgen Kößler, Kreisvorsitzender Heinz Galuschka, Bundestagsabgeordnete Sabine Dittmar

Von: SIGGI