Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Seniorenpolitik – ein Thema, das viele angeht und betrifft

29.07.2014

Workshop zur Wirkungsanalyse des Seniorenpolitischen Gesamtkonzepts im Landratsamt Schweinfurt


Landkreis Schweinfurt: Als einer der ersten Landkreise in Bayern hatte der Landkreis Schweinfurt im Jahr 2009 ein Seniorenpolitisches Gesamtkonzept erstellt und dafür den Förderpreis im Bereich "Seniorenpolitische Gesamtkonzepte der Landkreise und kreisfreien Städte" des Bayerischen Sozialministeriums erhalten. Nun ist er auch einer der ersten, der sein Konzept aktualisiert.

 

Vertreter aus Politik, der Wohlfahrtspflege sowie verschiedener Dienste aus dem Bereich der Pflege haben sich nun zu einem Workshop im Landratsamt Schweinfurt getroffen, um die drei Themenbereiche Wohnen, Infrastruktur sowie Betreuung und Pflege intensiv zu diskutieren. Die Ergebnisse werden ein wesentlicher Bestandteil der Wirkungsanalyse sein.

 

"Die große Teilnehmerzahl zeigt, dass wir im Landkreis Schweinfurt den demografischen Wandel als Chance für eine Weiterentwicklung des gesamten Landkreises nutzen und gleichzeitig den älteren Menschen solange wie möglich ein Leben in der ihnen gewohnten Umgebung ermöglichen wollen", sagte Landrat Florian Töpper zu Beginn des Workshops.

 

Die verschiedensten Akteure in der Seniorenpolitik wurden in einer Fragebogenaktion nach ihren Einschätzungen zur Entwicklung im Seniorenbereich in den vergangenen fünf Jahren, sowie zu den künftigen Bedarfen befragt. Schon allein die Rücklaufquote von etwa 90 Prozent zeigt, wie wichtig das Thema ist.

 

Die Anzahl der pflegebedürftigen Personen wird weiter zunehmen. Mit Einrichtungen wie etwa der Seniorenberatung im Landratsamt Schweinfurt, dem Pflegestützpunkt, der Freiwilligenagentur GemeinSinn und der Fachstelle für pflegende Angehörige, hat sich in den vergangenen fünf Jahren in der Seniorenpolitik bereits viel getan.

 

Im Rahmen des eintägigen Workshops, der mit den verschiedensten Experten kompetent besetzt war, fand eine intensive Diskussion zu den eingangs genannten Themenfeldern statt. In drei Arbeitsgruppen wurden die zu Beginn des Jahres durchgeführten Befragungen der Gemeinden, der in der Pflege tätigen Dienste und Einrichtung analysiert, inhaltlich vertieft und die zukünftigen Schwerpunkte in der Seniorenpolitik herausgearbeitet.

 

Themen wie die Nahversorgung, aber auch die Situation bei den Hausärzten standen dabei im Mittelpunkt. Auch das Ehrenamt, gerade in der Seniorenarbeit, wird nach Ansicht der Teilnehmer in der Zukunft eine noch größere Herausforderung für die Gesellschaft darstellen.

 

Alle Diskussionsergebnisse, die zum Abschluss der Veranstaltung nochmals im Plenum vorgestellt wurden, werden nunmehr von der Arbeitsgemeinschaft Sozialplanung in die Wirkungsanalyse des Seniorenpolitischen Gesamtkonzept eingearbeitet. Die Wirkungsanalyse mit der Pflegebedarfsplanung soll im Herbst 2014 in den Kreisgremien vorgestellt, beschlossen und anschließend veröffentlicht werden.

Im Bild (Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann): Abteilungsleiter Thomas Birkenbach (Soziales und Gesundheit), Landrat Florian Töpper, die Referenten Sabine Wenng, Dr. Dieter Jaufmann und der Leiter des Sozialamts Werner Kaffer.

Von: PM