Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Stadt passt Alkoholverbot in Gaststätten an neue bayernweite Regelung vom Tage an

19.09.2020

Würzburg - Ausgehend von einer sich stabilisierenden Entwicklung des Inzidenz-Wertes auf hohem Niveau trotz mehrerer tausend Tests legt die Stadt Würzburg folgende Maßnahmen fest:

 

Die tagesaktuelle Veröffentlichung der überarbeiteten 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung regelt seit heute neu und konkret, dass Kreisverwaltungsbehörden in den Städten, die den Inzidenzwert von Neuinfektionen 50 pro 100.000 überschreiten, ab 23 Uhr bis 6 Uhr den Ausschank alkoholischer Getränke untersagen können.

 

Die Gastronomie in der Würzburger Innenstadt darf daher aber ab sofort ab 23 Uhr keinen Alkohol mehr ausgeben. Alkoholische Getränke können somit eine Stunde länger konsumiert werden. Das Ausgeben von Speisen und Getränken ohne Alkohol wird auch nach 23 Uhr ermöglicht. Dies wird über eine neue Allgemeinverfügung geregelt, die die bisherige ersetzt.

 

Das Verwaltungsgericht Würzburg hat des Weiteren in zwei Eilentscheidungen die Regelungen aus den bisherigen Allgemeinverfügungen der Stadt bestätigt: Einerseits gilt weiterhin die Personenbeschränkung von 100 auf 50 Personen bei Privatfeiern. Andererseits ist die Verschärfung der Kontaktbeschränkungen von 10 auf 5 Personen, die auch für die Gastronomie gilt, bestätigt worden. Darüber hinaus wurde auch (vor Veröffentlichung der überarbeiteten 6. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung) nicht beanstandet, dass es ab 22 Uhr in der Innenstadtgastronomie keine Abgabe von Alkohol an Gäste geben durfte. Diese Grenze wird von der Stadt Würzburg aber wie geschildert der neuen bayernweiten Rechtslage auf 23 Uhr angepasst.

 

In diesem Zusammenhang weist die Stadt Würzburg darauf hin, dass auch weiterhin das Alkoholverbot entlang des Maines vom Graf-Luckner-Weiher bis zum Parkplatz Alter Hafen ab 22 Uhr im Straßen- und Grünflächenbereich gilt. Die Allgemeinverfügung Reiserückkehrer, die die Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten regelt, sowie die Allgemeinverfügung für private Veranstaltungen die beide am Sonntag beziehungsweise am Montag ausgelaufen wären, werden um eine Woche verlängert und gelten beide vorerst bis zum 27.September 2020.

 

Der Leiter des Würzburger Gesundheitsamtes, Dr. Johann Löw, appelliert darüber hinaus: „Jüngere Erwachsene, die in verantwortungsvollen Berufen und im besonderen Umgang mit vulnerablen Gruppen wie Senioren zu tun haben, werden gebeten, verantwortungsvoll ihr Freizeitverhalten bezogen auf private Feiern und Feiern im öffentlichen Raum zu gestalten.


Von: S. Thomas/Ch. Weiß