Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Tag der Ausbildung: Gerhard Eck besuchte "Groha Talents"

12.07.2013

SCHWEINFURT: Am Tag der Ausbildung in Bayern bekamen Joachim Groha und sein Team großen Besuch. Innenstaatssekretàr Gerhard Eck besuchte "Groha Talents", den Ausbildungscenter des Unternehmens "Groha Frisuren" in der Schweinfurter Siebenbrückleinsgasse. Mitgebracht hatte er auch noch Stefan Funk, den städtischen CSU - Kreisvorsitzenden.

 

Die Politiker informierten sich über das in Bayern ziemlich einmalige Konzept des Ausbildungscenters, in dem angehende Friseure, auch männliche, trainieren und Schritt für Schritt ihr Können auch bei zahlenden Kunden beweisen. Natürlich unter fachmännischer Anleitung. Um die zehn Azubis sind jeden Tag in diesem Center, berichtete mit Joachim Groha der Chef des Unternehmens, das insgesamt über 90 Mitarbeiter in zwölf Betrieben der Region Schweinfurt - Haßberge hat und momentan um die 30 Auszubildende. Die dürfen, je nach Können, gerade in der Urlaubszeit auch schon mal in anderen Filialen fertig ausgebildete Mitarbeiter unterstützen.

 

"Woanders ist es unvorstellbar, dass jemand freiwillig zu einem Azubi geht. Hier kommen die Kunden ganz bewusst. Das finde ich klasse", lobte Gerhard Eck die Idee des Ausbildungscenters, der sich zwar wirtschaftlich mit seinen im Schnitt 60 Kunden am Tag alleine Wohl nicht tragen könnte, der aber im Groha-Gesamtkonzept ganz wunderbar eingebettet ist.

 

"Als noch immer klassischer Frauenberuf ist das Friseurhandwerk sicher keine einfache Branche", weiß der Landtagsabgeordnete. "Grohe Frisuren" hat sich jedoch nicht nur durch diverse Auszeichnungen einen guten Namen gemacht und bekommt Bewerbungen auch aus anderen Landkreisen. Von der Abiturientin bis zur jungen Dame ohne Schulabschluss sind alle Bewerberbereiche vertreten. "Wer nur einen Job will, geht zum Friseur auf dem Land. Wer Friseurin werden will, bewirbt sich bei uns", weiß Groha. Elf bis 14 Auszubildende will Groha ab Herbst einstellen, konnte zuletzt zu 100 Prozent alle fertig Ausgebildeten übernehmen. Was auch an der frauenbedingt recht hohen Fluktuationsrate liegt. "Toll, dass Sie sich ihre Fachkräfte selbst ausbilden", lobte Gerhard Eck den Unternehmer Joachim Groha.

Unser Bild inmitten der vielen Auszubildenden zeigt Innenstaatssekretär Gerhard Eck, links neben ihm Geschäftsführer Joachim Groha und rechts den städtischen Schweinfurter CSU-Kreisvorsitzenden Stefan Funk.

Von: PM