Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Auf neuen Wegen!

Erste Absolventen des Vorbereitungslehrgangs auf die Anerkennungsprüfung zur examinierten Pflegefachkraft schließen mit großem Erfolg ab.

SCHWEINFURT - Sie stammen aus 7 verschiedenen Nicht-EU-Ländern (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Iran, Kasachstan, Kosovo, Serbien und Syrien), sind in ihren Ländern ausgebildete Pflegeprofis und haben alle die Anerkennungsprüfung mit Bravour bestanden. Nun dürfen sie auch in Deutschland die Berufsbezeichnung „Gesundheits- und Krankenpfleger*in“ führen. Letzte Woche erhielten zum ersten Mal 11 Kursteilnehmer nach siebenmonatiger intensiver Vorbereitungszeit mit insgesamt 300 Stunden berufsbegleitendem Unterricht, Praxisanleitung und einer mündlichen sowie zwei praktischen Prüfungen, ihre Abschlussbestätigungen.

 

Als einzige Institution in Unterfranken hat die Berufsfachschule für Pflege des Zweckverbandes Haßfurt/ Schweinfurt seitens der Regierung von Unterfranken die Ermächtigung erhalten, Anpassungslehrgänge sowie Vorbereitungskurse durchzuführen und Kenntnisprüfungen abzunehmen. „Darauf sind wir schon ein bisschen stolz“, berichtet Dirk Niedoba, Schulleiter der Berufsfachschule, deren beide Trägerhäuser die Haßberg-Kliniken und das Leopoldina-Krankenhaus sind. „Wir gehen hier neue Weg, in einer globalisierten Welt, denken Bildung weiter und begeistern für Gesundheitsberufe. Gleichzeitig stellen wir uns dem Fachkräftemangel in der Pflege aktiv entgegen“, erklärt der Schulleiter. Das Unterrichts- und Durchführungskonzept für die Vorbereitungslehrgänge habe die Schule selbst erarbeitet und sich von der Regierung genehmigen lassen, erklärt Niedoba weiter. Umso schöner sei es nun, die ersten Absolventen in ihre staatl. geprüfte, berufliche Zukunft zu entlassen. Selbstredend ist nach so einem Erfolg der nächste Kurs schon in Planung. Zum Sommer starten die nächsten rund 15 Fachkräfte mit der Anerkennung ihrer pflegerischen Berufsausbildung und für Herbst ist bereits der nächste Kurs mit abschließender Kenntnisprüfung geplant „Interessierte Pflegeeinrichtungen und Träger beraten wir gerne; einige Plätze sind in beiden Lehrgängen noch frei“, führt Niedoba aus.

 

Online-Seminar für Interessierte

Und für alle, die an einer Ausbildung in der Pflege interessiert sind, bietet die Berufsfachschule am 12. Mai, dem Tag der Pflege, ein Online-Seminar an. Dirk Niedoba und seine Kolleginnen Kerstin Glückstein und Monika Hofmann

informieren über die Möglichkeiten, Inhalte und Perspektiven der Pflegeausbildung. Selbstverständlich können dort auch individuelle Fragen beantwortet werden. Für die Teilnahme ist eine Anmeldung unter folgendem Link nötig: carereer.de/online-veranstaltungen.html

Die 11 Absolventen des ersten Anerkennungslehrgangs mit Schulleiter Dirk Niedoba Foto: Indre Leikert