Soziale Netzwerke

  

Anzeige

AWO-Chef Beyer zum Koalitionsvertrag von CSU und Freien Wähler: "Schwarz-Orange ohne soziale Handschrift!"

AWO-Landesvorsitzender sieht "echten Fehlstart für ein Soziales Bayern"

Der Landesvorsitzende der Arbeiterwohlfahrt in Bayern, Thomas Beyer übt deutliche Kritik an den Vereinbarungen zur Koalition zwischen CSU und Freien Wählern. "Dem kleinteiligen Vertrag fehlt klar die soziale Handschrift. Die KiTa-Gebühren werden nicht wirklich abgeschafft, es fehlt ein Konzept gegen die Kinderarmut, für die Pflege gibt es keine zusätzlichen Impulse, keine neuen Antworten auf die Wohnungsnot, eine dringend erforderliche Wohnungslosenstatistik wird weiter verweigert und statt eines Integrationskonzepts nur Fehlanzeige. Was das Soziale Bayern angeht, liefert diese Koalition einen echten Fehlstart."