Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Broschüre „Adressen und Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung in der Stadt Würzburg“ auf neuesten Stand

WÜRZBURG - Mit dem Kommunalen Aktionsplan Inklusion hat es sich die Stadt Würzburg zur Aufgabe gemacht, das Leben in der Stadtgemeinschaft zukünftig für alle Menschen, ob mit oder ohne Behinderung, barrierefrei und damit inklusiv zu gestalten. Bürgerinnen und Bürger sollen selbstbestimmt und gleichberechtigt an allen Bereichen der Gesellschaft teilhaben. Ein wichtiger Aspekt ist dabei, sich selbständig und umfassend über Angebote und Unterstützungsmöglichkeiten informieren zu können.

 

Die Bandbreite der Institutionen, Behörden und Vereine, die Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen in Würzburg als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, ist groß und vielfältig. Für Außenstehende – und nicht nur für sie – ist die Struktur und Zuständigkeit von Behörden und anderen Institutionen oft unübersichtlich, zumal wenn mehrere Stellen für ähnliche Themen Leistungen anbieten. Zugleich sind Hilfestellung und Unterstützung in einem dichten Netzwerk von inklusiv ausgerichteten Einrichtungen und Initiativen organisiert.

 

Die Broschüre „Adressen und Ansprechpartner für Menschen mit Behinderung“, die von der Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung erstmals 2017 herausgegeben wurde und nun in einer vollständig überarbeiteten Fassung vorliegt, gibt hier einen umfassenden Überblick. Das Adressverzeichnis ist thematisch in unterschiedliche Bereiche gegliedert (z.B. Ämter/Behörden, Beratungsstellen, Wohnen, Freizeit, um nur einige zu nennen). Ergänzt wird dieses durch Erklärungen in leichter Sprache. Das Verzeichnis ist somit für alle Menschen gut zugänglich und verständlich.

 

"Wir sind sehr froh, in Würzburg ein umfangreiches Angebot an Unterstützung und Beratung für Menschen mit Behinderung zu haben" betont Sozialreferentin Dr. Hülya Düber.„Manchmal ist es aber nicht auf Anhieb offensichtlich, wer die richtige Ansprechpartnerin, der richtige Ansprechpartner für die persönlichen Problemlagen und Fragen ist und wo diese Stelle zu finden ist. Mit unserem aktualisierten Verzeichnis wollen wir dabei helfen, sich besser orientieren zu können und schneller an die richtige Adresse zu gelangen."

 

Diesen Ansatz unterstreicht auch Bürgermeisterin Judith Jörg:„Immer wieder erlebe ich, dass Eltern von Kindern mit Behinderung unsicher sind, welcher Bildungsweg der richtige für ihr Kind ist. Sie wissen nicht, wohin sie sich wenden können. In Würzburg gibt es im (vor-) schulischen Bereich ein vielfältiges Angebot. Darunter sind inzwischen auch immer mehr Kitas und Schulen, die inklusiv arbeiten, also Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam betreuen und beschulen. Die Adressliste gibt einen wertvollen Überblick über die Frühförderstellen, die vorschulischen und schulischen Einrichtungen in der Stadt und zeigt Familien, wo sie die oft so dringend benötigte Unterstützung erhalten können.“

 

Zielgruppe der Broschüre sind in erster Linie Menschen mit Behinderung und deren Angehörige sowie Beratungsstellen und andere Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus dem Bereich der Behindertenhilfe. Das Adressverzeichnis ist auf der Seite der Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung kostenlos als Download abrufbar und steht auf Anfrage auch als Print-Version zur Verfügung.