Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Communitymasken-Gebot in der Volkacher Altstadt

Weitere Maßnahmen der Verwaltung zum Gesundheitsschutz von Bürgern und Besuchern

 Volkach.Corona und seine Auswirkungen auf das öffentliche Leben – dieses Thema beschäftigt die Stadt seit Wochen und siehat Konzepte entwickelt, um möglichst allen Interessen – sei es von Bürgerseite, als auch von Handel und Gastronomie – gerecht zu werden. In Abstimmung mit dem Landratsamt Kitzingen und der Polizei wurden jetzt neue Schritte für die künftige Vorgehensweise entwickelt.

 

„Wir beschäftigen uns schon seit geraumer Zeit sehr intensiv mit der Problematik Corona, Abstandsregel und Schutz für unsere BürgerInnen und Gäste“, betont Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein, der hinzufügt, dass „wir zwar einerseits an die Eigenverantwortung der Menschen appellieren, aber gleichzeitig - auch auf Bitten des Landratsamtes -weiterführende Schritte zum Schutz von uns alle ergreifen. Wir haben uns intensiv mit den Fachbehörden ausgetauscht und möchten mit praktikablen Maßnahmen einen aktiven Beitrag zum geforderten Gesundheitsschutz mit dem nach wie vor geltenden Abstandsgebot leisten. Wir möchten positiv um Verständnis für die Maßnahmen werben und alle Besucher/innen in der Altstadt ‚mitnehmen’.“  

 

So wurde eine Änderung des Marktplatz-Bewirtungskonzeptesvereinbart: Weinfässer, die bisher als Stehtischersatz fungierten, werden gegen Tische und Stühle ausgetauscht, um die Situation bei großem Andrang weiter zu entzerren und die Abstandsregelung von 1,5 Meter besser einhalten zu können. Es gilt am Marktplatz der Grundsatz: Nur wer einen Sitzplatz in einer Außenbewirtungsfläche hat, bekommt auch etwas zu trinken bzw. wird bedient.Auch sollen die Stufen beim Marktbrunnen frei bleiben. Das Kinderkarussell vor dem Rathaus wird nur noch bis Mittwochabend seine Runden drehen, danach wird es abgebaut.  

 

Zudem wird die Stadt den Einsatzbereich des Sicherheitsdienstesausweiten, um die Besucher/innen in der gesamten Altstadt mit verschiedenen Maßnahmen an die geltenden Regeln zu erinnern. Daher wird es für die Altstadt bei starker Besucherfrequenz ein so genanntes Communitymasken-Gebot geben, auf das neue Schilder und Banner im gesamten Stadtbereich sowie Flyer und Security-Personal deutlich hinweisen werden. Die Abstandsregelung werde auch künftig erhalten bleiben, sind sich die Fachbehördensicher, daher ist es umso wichtiger sich selbst, aber auch andere Menschen mithilfe der Masken zu schützen.  Zum Tragen kommen wird dieses Gebotwohl vor allem an den Feiertagen und am Wochenende, wenn Volkach verstärkt das Ziel von Besucher/innen ist. Wegen der noch bestehenden Corona-Beschränkungen ist dieses Gebot das momentan mildeste Mittel, um die Hygieneforderungen umzusetzen.  

 

Obwohl das gemeinsam erarbeitete Außenbewirtschaftungskonzept seitens der Gastronomie gut umgesetzt wird, erinnert die Stadt die Gastronomen vor dem verlängerten Wochenende in einem Brief daran nicht nachzulassen und weiterhin für die Einhaltung der Hygiene-Vorgaben und Abstandregeln auf den Freischankflächen zu sorgen. Bei Verstößen müssen die Gastronomiebetriebe mit Konsequenzen rechnen. „Wir haben professionelle Gastronomen auf die ich vertraue. Sie führen mit viel Verständnis Ihren Betrieb, daher wird dies bestimmt nicht notwendig sein“, betont Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein.

 

Auf Zustimmung seitens des Landratsamtes Kitzingen stieß Volkachs neues Konzept zu den Stellflächen von Wohnmobilen am Volkacher Mainufer. Es wird neben den bisherigen Stellflächen eine Neuordnung von Flächen geben, die markiert sind, um die Abstände zu wahren. Sobald diese Flächen belegt sind, gilt der Stellplatz als ausgebucht. Ein Platzwächter wird dies stichprobenartig zusammen mit der kommunalen Verkehrsüberwachung im Auge behalten, die Zahlung der Parkgebühren wird natürlich auchüberprüft. Der hintere Teil der Mainlände ab dem Kanuverleih Waterwalker bis zum Beginn des Mainkanals ist mit sofortiger Wirkung für Wohnmobile gesperrt; es sind Ausweichplätze an der Mainschleifenhalle sowie in der Fahrer Straße vorgesehen, die entsprechend ausgeschildert werden.  

 

Die Stadt wird außerdem in den sozialen Medien mit einem eigenen Videoclip unter dem Motto „Volkach ist mit Abstand am Schönsten“ an Gäste und Einheimische appellieren trotz aller Lockerungen den Gedanken an die Corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln bei einem Altstadtbummel nicht zu vergessen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                      

Bild: Volkachs Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein (links) geht zusammen mit Tourismuschef Marco Maiberger mit Community-Maske auf Abstand. Foto: K. Eden/ Stadt Volkach