Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Corona: Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen

Für viele Kinder und Jugendliche mit Behinderung, chronischer Erkrankung oder aus sozialen Brennpunkten und ihre Familien ergeben sich durch die Corona-Pandemie besondere Herausforderungen.

WÜRZBURG

Der Förderverein Sozialpädiatrie Würzburg richtet am Donnerstag, 22. Juli um 19 Uhr eine Veranstaltung im Burkardushaus (Am Bruderhof 1, 97070 Würzburg) aus, die dieses Thema durch einen Vortrag und eine Podiumsdiskussion aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Dabei werden Empfehlungen zu Impfung und Testung gegeben, psychosoziale Auswirkungen beleuchtet und Unterstützungsmöglichkeiten für Angehörige vorgestellt.

 

Prof. Liese vom Universitätsklinikum Würzburg wird in einem Vortrag erläutern, welche Kinder und Jugendliche derzeit gegen Covid19 geimpft werden sollten. Darüber hinaus geht es um die Ansteckungsgefahr genesener oder geimpfter Kinder, um die Studienlage zu Long-Covid und um die Frage nach dem richtigen Schnelltest für Kinder.

 

In einer anschließenden Podiumsdiskussion schildern verschiedene Expert:innen ihre Erfahrungen aus der Praxis und beantworten Fragen aus dem Publikum. Dabei nehmen sowohl Direktor:innen von Förderzentren und leitende Psycholog:innen als auch eine Kinderärztin und ein Angehörigenvertreter teil. Die genaue Zusammensetzung des Podiums ist der beiliegenden Einladung zu entnehmen.

 

Die Belastung in Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen war und ist durch die Corona-Pandemie sehr hoch. Ein höheres Risiko für einen schweren oder tödlichen Infektionsverlauf führt zu Ängsten und Isolation. Gleichzeitig fallen Assistenzmöglichkeiten weg, aber die Teilhabe an Bildung und Kontakt durch digitale Medien ist für viele Menschen mit Behinderung nicht oder nur mit Unterstützung möglich. Auf all diese Herausforderungen werden die Expert:innen in der Veranstaltung eingehen und zudem Unterstützungsmöglichkeiten im Würzburger Raum vorstellen.

 

Für die kostenlose Teilnahme an der Veranstaltung ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnehmerzahl vor Ort ist auf 50 Plätze begrenzt. Eine Online-Teilnahme ist ebenfalls möglich. Die Anmeldung erfolgt in beiden Fällen per Anmeldeformular unter www.bit.ly/3qXQVtz, per E-Mail an sozialpaediatrie-wuerzburg@gmx.de oder Telefon (0931 73047263).