Soziale Netzwerke

  

Anzeige

"Das bedeutet systemrelevant!"

Frauen berichten - Bundestagskandidatinnen und –kandidaten hören zu

WÜRZBURG - Seit über einem Jahr bestimmt die Covid-19-Pandemie das private, berufliche und gesellschaftliche Leben. Die Zuschreibung „systemrelevant“ hielt Einzug in die politischen Debatten und führt zu einer Neubewertung von Berufsfeldern, zumindest verbal. Real kommt es vielfach zu Überforderung und Überlastung, Entlassungen, Kurzarbeit oder gar Existenzgefährdung.

Die Gleichstellungsstelle für Frauen und Männer ist Mitglied im Würzburger Frauenbündnis zum Internationalen Frauentag und informiert zu einer online-Veranstaltung, die sich den Fragen stellt:

  • Wie wirkt sich die Situation auf jene Bereiche aus, auf die unser System angewiesen ist, die aber wirtschaftlich nicht erfasst werden?
  • Wer steht bereit, wenn die Betreuung in Kitas ausfällt, Schulen geschlossen werden oder Wechselunterricht mit Homeschooling zu organisieren ist?
  • Wie werden Präsenzarbeit und Homeoffice mit Sorgearbeit oder bürgerschaftlichem Engagement neu ausgelotet?
  • Wie wirkt sich dies auf Geschlechtergerechtigkeit aus?

Bei der Veranstaltung berichten Frauen von ihren Erfahrungen im privaten und beruflichen Alltag. Mit den Bundestagskandidatinnen und –kandidaten sollen politische Möglichkeiten diskutiert werden, wie coronabedingte Belastungen gesellschaftlich getragen und Frauen gleichwertige Chancen in der Arbeitswelt und im Privaten garantiert werden können.

 

Gesprächspartnerinnen:

  • Lore Koerber-Becker, berufstätige Mutter
  • Tanja Oppel, Designagentur Studio Pala, Soloselbstständige
  • Ülkü Sahor, Pflegefachkraft in der Psychiatrie
  • Birgit Süss, Künstlerin
  • Angelika Summa, Bildhauerin
  • Nicole Walter, Ergotherapeutin in einer Seniorenresidenz

Bundestagskandidatinnen und –kandidaten:

  • Freya Altenhöner, SPD
  • Simone Barrientos, Die Linke
  • Sebastian Hansen, Die Grünen
  • Paul Lehrieder, CSU
  • Andrew Ullmann, FDP

 

Termin: Dienstag, 11. Mai 2021, 18.00 - 20.00 Uhr, online. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Anmeldung unter www.frankenwarte.de. Nach Eingang der Anmeldung werden per E-Mail die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung zugesandt, die im Rahmen eines Zoom-Meetings stattfindet.

 

Veranstalterin ist das Würzburger Frauenbündnis zum Internationalen Frauentag mit den Mitgliedern Akademie Frankenwarte, Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen Würzburg AsF Stadt und Land, Arbeitsgemeinschaft Würzburger Frauen und Frauenorganisationen AWF, DGB Kreisverband Würzburg, Die Linke Würzburg Team Frauen, Frauen bei Bündnis 90/Die Grünen, Gleichstellungsstellen Stadt Würzburg und Landkreis Würzburg, GEW, IG Metall, Katholische Arbeitnehmerbewegung KAB, VDK Kreisverband Würzburg, ver.di-Frauen.