Soziale Netzwerke

  

Anzeige

DGB Unterfranken ruft zur Demo mit Kundgebung in Würzburg auf

Echt gerecht - Preise runter, Löhne rauf!

Würzburg

Firsching:Wir brauchen wirksame Entlastungsprogramme und steigende Löhne!“
Die Inflation und die steigenden Energiekosten sind für viele Menschen bis weit in die Mitte der Gesellschaft nicht mehr zu tragen. Die Bundesregierung hat mit den Entlastungspaketen reagiert und dabei einige Forderungen des DGB aufgegriffen. Viele Maßnahmen werden nicht kurzfristig greifen, deshalb muss die Bundesregierung nachliefern. Dabei weisen die Vorschläge der Expertenkommission in die richtige Richtung. Dazu Frank Firsching, DGB Regionsgeschäftsführer Unterfranken: „Es ist nicht lange her, da wollte Wirtschaftsminister Habeck die Gasverbrauchenden nicht entlasten, sondern durch eine Gasumlage zusätzlich zur Kasse bitten. Die politische Kehrtwende um 180 Grad kam nur durch öffentlichen Druck zustande. Überall steigen die Preise in zweistelligen Prozentraten weiter. Damit die Menschen nicht verarmen müssen wirksame Entlastungen her und auch die Löhne müssen rauf!“
Irritiert zeigt sich Firsching über die herbei regierten Beitragssteigerungen in den Gesetzlichen Sozialversicherungen: „Inzwischen sprechen alle Politiker*innen von Entlastung, dabei werden Versicherte wie ihre Arbeitgeber durch Beitragssteigerungen der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung ab 2023 belastet. Beitragssteigerungen sind ganz einfach zu vermeiden, indem der Staat alle Sozialleistungen durch Steuern und nicht teilweise über Sozialversicherungsbeiträge finanzieren würde. Dazu fordern wir auf!“


Auch die Bayerische Staatsregierung muss jetzt ihrer Verantwortung gerecht werden und Entlastungen für die Menschen in Bayern auf den Weg bringen, die ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen können und finanziell überlastet sind.

Bernhard Stiedl, Vorsitzender des DGB Bayern und Hauptredner am 12. November in Würzburg: „Egal ob an der Supermarktkasse, an der Zapfsäule, beim Blick auf die Stromrechnung oder der monatlichen Miete: Die explodierenden Preise stellen viele Menschen aktuell vor gewaltige Probleme. Viele wissen nicht mehr, wo und wie sie noch einsparen sollen. Auch wenn die angekündigten Maßnahmen der Ampelkoalition in die
richtige Richtung gehen, braucht es jetzt weitere und vor allem schnellere Entlastungen für Bürger*innen und Betriebe. Von der Bayerischen Staatsregierung erwarten wir deutlich größere Anstrengungen im Hinblick auf.