Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Faire Weihnachts-Schokolade am Matthias-Grünewald-Gymnasium

Stefanie Cwik Gewinnerin des Malwettbewerbs

Die fünften Klassen des Matthias-Grünewald-Gymnasiums nahmen im November an einem fächerübergreifenden Projekt mit dem Schwerpunkt „Fairtrade“ teil. Dabei lernten die Schülerinnen und Schüler zunächst Grundlegendes zum fairen Handel, warum er heute mehr denn je notwendig ist und welche Vorteile er für die Produzenten in den Anbauländern mit sich bringt. Durch gerechte Löhne und gute Arbeitsbedingungen sollen die Kleinbauern langfristig ein besseres Leben haben können. Ein Teil des Erlöses des Verkaufs von Fairtrade-Produkten wird für Projekte eingesetzt, durch die die Kleinbauern ein besseres Bewusstsein für Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Frauen- und Kinderrechte erlangen. Die Schülerinnen und Schüler lernten außerdem, welche Produkte fair gehandelt werden, aus welchen Ländern sie kommen und wie man Fairtrade-Produkte im Laden erkennen kann.

 

Um auch einen kleinen Teil dazu beizutragen, dass die Kleinbauern und ihre Familien ein besseres Leben führen können, kam die Idee auf, eine „faire Schokolade“ in einem von einer Schülerin oder einem Schüler gestalteten Design zu verkaufen. In diesem Rahmen konnten die Fünftklässler an einem Malwettbewerb teilnehmen, den Stefanie Cwik, Klasse 5a, gewann. Es wurden insgesamt 460 Tafeln der fairen MGG-Schokolade verkauft, womit ein Erlös von 260€ erzielt werden konnte, der an das Schulprojekt Dow-Bodié e.V. in Guinea gespendet wurde.

Die sechs Finalisten des Malwettbewerbs, vorne von links nach rechts: Anna Hartmann, Pia Sailer, Lukas Wendt (alle 5b), Stefanie Cwik, Velislava Ilieva (beide 5a), Eva Roch (5c); hinten: Dr. Holger Saurenbach, Veronika Awad (Photo: MGG)