Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Fairtrade Landkreis Kitzingen

Die Bewerbung ist geschafft - Planungen für Anerkennungsfeier laufen

Landkreis Kitzingen Es ist geschafft: der Landkreis Kitzingen kann sich künftig „Fairtrade-Landkreis“ nennen. Vor wenigen Tagen kam die Nachricht, dass der Landkreis alle Voraussetzungen erfüllt und das Bewerbungsverfahren erfolgreich durchlaufen hat. Nun stehen die Planungen für die offizielle Anerkennungsfeier an.

 

Auf dem Weg dahin mussten ausreichend Partner aus Handel und Gastronomie gefunden werden und auch einige Aktionen wurden bereits umgesetzt: unter anderem wurden im vergangenen Advent am Landratsamt Fairtrade-Nikoläuse verteilt, außerdem wurden Kaffee, Tee und Bananen in den Sitzungen auf Fairtrade-Produkte umgestellt. Eine Steuerungs- und Netzwerkgruppe hat sich gegründet, die sich regelmäßig trifft. Koordinatorin am Landratsamt ist Wirtschaftsförderin Kristina Hofmann, Sprecherin der Gruppe ist Kreisrätin Angela Hufnagel.

 

„Es freut mich, dass wir es nun geschafft haben und uns Fairtrade-Landkreis nennen können“, erklärt Landrätin Tamara Bischof. Durch Krankheit und Stellenvakanz habe sich das Bewerbungsverfahren für das Landratsamt untypisch in die Lange gezogen. Doch nun gebe es Grund zum Feiern. „Nachhaltiges Handeln sind wichtige aktuelle Themen“, betont die Landrätin. Nicht zuletzt das große Interesse am Kreisacker des Landkreises habe gezeigt, dass auch das Thema nachhaltige Ernährung für die Bürger von großem Interesse ist. „Wir werden deshalb künftig nicht nur auf fairtrade, sondern weiterhin auf regional und saisonal setzen“, so die Landrätin. Diese Themen werden unter anderem auch ein Schwerpunkt des diesjährigen Tages der offenen Tür am Landratsamt am Sonntag, 13. Oktober, von 11 bis 18 Uhr sein.

Landrätin Tamara Bischof freut sich über die Auszeichnung Fairtrade-Landkreis. Foto Corinna Petzold