Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Gedenken an die Opfer der Novemberpogrome

In diesem Jahr fand das Gedenken an die Pogromnacht in aller Stille und in engstem Kreis statt. Marat Gerchikov (stellvertretender Vorsitzender der israelitischen Kultusgemeinde Würzburg und Unterfranken), Regierungspräsident Dr. Eugen Ehmann und Oberbürgermeister Christian Schuchardt legten am 9. November 2020 Kränze nieder. Am Ort der ehemaligen Synagoge erinnerten sie an die Opfer des Pogroms vor 82 Jahren. Oberbürgermeister Christian Schuchardt betonte die Bedeutsamkeit der Gedenkstunde – auch in dieser reduzierten Form: „Der 9. November erinnert uns daran, zu welchen schrecklichen Folgen der Antisemitismus in Deutschland schon einmal geführt hat. Wir schulden diese Erinnerung den Opfern. Gleichzeitig ist er eine Mahnung, denn Rassismus ist längst nicht beendet, wie die Anschläge in Europa zeigen.“

Kranzniederlegung am Ort der ehemaligen Synagoge: v.li. Dr. Eugen Ehmann, Marat Gerchikov, Oberbürgermeister Christian Schuchardt. Foto: Claudia Lother