Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Gesundheitspolitischer Skandal

GEW fordert Impfungen an Fach- und Berufsoberschulen

UNTERFRANKEN - Eine Schulart, die jedes Jahr drei Hochschulzugangsberechtigungen an gut 50% Ihrer Klientel vergibt, ist in der Pandemie vergessen worden: Die Fach- und Berufsoberschule.

 

Diese Beruflichen Oberschulen gibt es in Unterfranken in Würzburg, Aschaffenburg, Obernburg, Kitzingen und Schweinfurt. Die Jahrgangsstufen 11 und 12 sind derzeit im Wechselunterricht anwesend, das sind etwa die Hälfte in jeder Klasse. So sind jeden Tag bis zu 400 Schülerinnen und Schüler und ihre Lehrkräfte in den Schulgebäuden.

 

„Dass hier keine Impfpriorisierung stattfindet, ist ein weiterer gesundheitspolitischer Skandal,“ sagt der Schweinfurter FOSBOS-Lehrer und Bezirksvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Jörg Nellen. "Angesichts der nach den Pfingstferien anstehenden Abschlussprüfungen müssen FOSBOS-Lehrkräfte jetzt geimpft werden."