Soziale Netzwerke

  

Anzeige

GEW Unterfranken - Eröffnung des DenkOrtes Deportationen

Am Würzbuger Hauptbahnhof am 17.6. m 14.00 h "groß, zentral und mahnend"

Würzburg: Der Bezirksverband der Bildungsgewerkschaft GEW im DGB, in dem alle Bildungsberufe organisiert sind, würdigt die Eröffnung des Mahnmals „DenkOrt Deportationen“ am Hauptbahnhof Würzburg als bahnbrechend für die Erinnerungskultur der Region:  Groß, zentral, mahnend erinnert es an die rassistische Vergangenheit Deutschlands, die sich heute weder im Internet, in Schriften, auf Demonstrationen, in Straftaten noch in den Köpfen oder Herzen der Menschen wiederholen darf. Dafür setzen sich Bildungsgewerkschafter*innen und Demokrat*innen jeden Tag ein.

 

*BR überträgt Eröffnung des „DenkOrt Deportationen“ als Videolivestream*

Das BR Studio Mainfranken des Bayerischen Rundfunks wird die Eröffnung
des „DenkOrt Deportationen“ am Mittwoch 17. Juni, ab 14 Uhr mit einem
Videolivestream direkt vom Bahnhofplatz in Würzburg übertragen.

Man kommt auf die Seite über die Startseite von
www.denkort-deportationen.de ab dem 17. Juni vormittags.
Zu empfangen ist der Stream außerdem auf br.de/unterfranken, auf dem
YouTube Kanal des BR oder bei BR Franken auf Facebook live. Anschließend
ist das Gesamtvideo in der BR Mediathek abrufbar.  Die Übertragung
kommentiert Eberhard Schellenberger aus dem BR- Studio Mainfranken in
Würzburg. Hörfunk und Fernsehen werden in ihren aktuellen Tagessendungen
darüber berichten.

 

Es reden der Würzburger OB,  Erwin Dotzel (Präsident des
unterfränkischen Bezirkstags), Dr. Spaenle (Bayer.
Anisemitismusbeaucftragter), Dr. Schuster (Präsident des Zentralrats der
Juden), Dr. Rotraud Ries (Leiterin des Johanna-Stahl-Zentrums) und
Benita Stolz (Vorsitzende des Vereins DenkOrt Deportationen).
Musikalische Gestaltung:Duo Klangwelt(Marco Gorencic, Klarinette und
Miroslaw Bojadzijew, Violine).

Fotos: by GEW /DenkOrt