Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Grafenrheinfeld - „Wir sind digital!“

Übergabe der „Schuldigitalisierung“ an die Nutzer

GRAFENRHEINFELD - Die sogenannte „Digitalisierung“ der Grafenrheinfelder Theresia-Gerhardinger-Grundschule ist mittlerweile abgeschlossen. Die „Schuldigitalisierung“ wurde nun offiziell an die Nutzer übergeben.

 

Hier ein paar Informationen:

„Die Gemeinde hat den schon lange bestehenden Wunsch der Schule sowie auch der Eltern nach einer Schulumgebung auf dem neuesten Stand der Technik seit über einem Jahr konsequent umgesetzt.“ erläutert Christian Keller

 

Lag zu Beginn der Planungen der Fokus auf einem zeitgemäßen Präsenzunterricht im Schulgebäude, haben sich die Prioritäten durch die Pandemie in der gesamten Schullandschaft erheblich verschoben.

 

In zwei Schreiben des Kultusministeriums heißt es beispielhaft:

„Seit Beginn der Corona-Pandemie haben elektronische Kommunikationsmedien im schulischen Alltag enorm an Bedeutung gewonnen. Mithilfe von Videokonferenzsystemen sind die Schulen in der Lage, auch im Distanz- oder Wechselunterricht den Schulbetrieb aufrecht zu erhalten und intensiv mit allen Mitgliedern der Schulfamilie in Kontakt zu treten.und… „Leider lässt uns die Pandemie keine Verschnaufpause und wir dürfen den Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur nicht aus den Augen verlieren.“

 

Der Gemeinderat hat die Verwaltung mit der Umsetzung der Digitalisierung beauftragt. Der gemeindliche EDV-Spezialist Dirk Rothe hat die Aufgabe professionell übernommen. Der Auftrag ist nun abgeschlossen.

 

„Nicht nur moderner Präsenzunterricht ist nun möglich. Die Ausstattung der Grafenrheinfelder Grundschule erlaubt technisch jetzt auch Distanzunterricht bzw. „Homeschooling“, wenn dies erforderlich sein sollte.“ freut sich Bürgermeister Keller.

„Der Kontakt zwischen Lehrerin-, bzw. Lehrer und den Schulkindern ist für die Kinder sehr wichtig. So kann die Bindung zwischen Lehrer und Schüler zumindest teilweise aufrechterhalten werden, wenn ein Präsenzunterricht nicht stattfinden kann.“, so Keller weiter.

 

Im Einzelnen verfügt die „Theresia-Gerhardinger-Grundschule“ in Grafenrheinfeld nun über folgende Neuerungen:

  • Verbesserung der digitalen Vernetzung im Schulgebäude
  • Pädagogischer Schulserver - Schulisches WLAN mit Content Filter (gegen nichtjugendfreie Inhalte im Internet)
  • Interaktive Tafeln in jedem Klassenzimmer mit Touchscreen Displays
  • Eine fahrbare interaktive Tafel
  • Höhenverstellung für die interaktiven Tafeln
  • Soundbars für die interaktiven Tafeln
  • Laptops für jede Lehrkraft
  • Multifunktionsdrucker in jedem Klassenzimmer
  • 29 Schülertablets (IPad)
  • Tablet-Wagen zum Aufbewahren und Aufladen der digitalen Endgeräte - Hochwertige Dokumentenkameras für jedes Klassenzimmer
  • Microsoft Office 365 Lizenzen für alle Schüler/-innen

 

Jetzt haben die Lehrerinnen und Lehrer, die Schülerinnen und Schüler und die Eltern das lang ersehnte Handwerkszeug zur Verfügung. Sie können sich nun mit der Technik vertraut machen, um die Möglichkeiten der „Digitalisierten Schule“ im Sinne eines modernen Unterrichtes zu nutzen. Die Gemeinde wünscht nun viel Erfolg und auch Freude im Umgang mit der neuen Technik.

 

Gemeinsam, also Schule, Schülerinnen und Schüler sowie Gemeinde, können den Kindern trotz dieser wahrlich anstrengenden Zeit, so die besten Voraussetzungen für den Start in das Leben ermöglichen. Die Gemeinde ist sich Ihrer Verantwortung als Sachaufwandsträger bewusst.

Auf dem Bild – von hinten links nach vorne rechts: Dirk Rothe – IT-Mitarbeiter der Gemeinde, Markus Wahl – Rektor der Grundschule, Sarah Gezerdag und Stephanie Wittholz vom Elternbeirat, Stefanie Schiffer – Schulrätin am Schulamt Schweinfurt, Christian Keller – Erster Bürgermeister Foto: Christian Keller