Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Großveranstaltungen können stattfinden

Landkreis Kitzingen:  Regelmäßig steht der Corona-Krisenstab des Landratsamtes Kitzingen im Austausch, so auch am Freitag, 6. März, als es um die finale Abstimmung bezüglich geplanter Großveranstaltungen am kommenden Wochenende ging.

 

Im Rahmen der Besprechung wurde Folgendes festgelegt:

Stand: 06.03.2020, 10 Uhr

 

Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes Kitzingen gibt es derzeit (Stand: 06.03.2020, 10 Uhr) aus epidemiologischer Sicht keinen dringenden Anlass Großveranstaltungen pauschal abzusagen. Diese Einschätzung teilt nach Rücksprache auch die Task Force des LGL.

 

Hintergrund:

Großveranstaltungen können dazu beitragen, Krankheitserreger schneller zu verbreiten. Durch den vorherrschenden Übertragungsweg von SARS-CoV-2 (Tröpfchen) z.B. durch Husten, Niesen oder teils mild erkrankte oder auch asymptomatisch infizierte Personen kann es zu Übertragungen von Mensch-zu-Mensch kommen. Übertragungen kommen im privaten und beruflichen Umfeld, aber auch bei größeren Veranstaltungen vor. Auf Messen, Kongressen oder größeren Veranstaltungen kann es unter ungünstigen Bedingungen zu einer Übertragung auf viele Personen kommen.

 

Wenn sich die Veranstalter dazu entscheiden, die Veranstaltungen durchzuführen werden folgende Empfehlungen gegeben:

 

- Für eine ausreichende Belüftung der Räumlichkeiten ist Sorge zu tragen.

- Für ausreichende Sanitäre Einrichtungenmit durchgehender ordnungsgemäßer Ausstattung zum Händewaschen sollte Sorge getragen werden.

- Information der Teilnehmenden über allgemeine Maßnahmen des Infektionsschutzes über Aushänge im Eingangsbereich:

 

§ Vermeidung von Händegeben und Anhusten/-niesen

§ Beim Husten oder Niesen ein Einmaltaschentuch verwenden (direkt entsorgen) oder die Armbeuge vor Mund und Nase halten

§ Häufiges Händewaschen (ca. 20 Sekunden) mit Wasser und Seife, insbesondere nach Personenkontakten, vor dem Essen und nach dem Besuchsanitärer Einrichtungen

§ Es wird auf das Informationsblatt der BzGA verwiesen. (s. anbei)

 

- Auf eine enge Interaktion (z.B. Tanzen) der Teilnehmenden sollte verzichtet werden

- Personen mit Erkältungssymptomen sollten die Veranstaltung nicht besuchen

- Sensibilisierung des Personals, auf Personen (auch Personal) mit Erkältungssymptomen zu achten

- Aushang im Eingangsbereich, dass Personen mit Erkältungssymptomen bitte nicht die Veranstaltung besuchen sollen und dass der Zutritt verwehrt werden kann (dies ist über die Ausübung des Hausrechts möglich).

 

Generell empfiehlt das Landratsamt Kitzingen älteren Menschen und Menschenmit GrunderkrankungenGroßveranstaltung aus Eigenschutz nicht zu besuchen. Diese Empfehlung kann grundsätzlich für die Grippezeit gegeben werden.

 

Teilnehmer des Krisenstabs unter Leitung von Landrätin Tamara Bischof sind der Leiter des Gesundheitsamtes Dr. Jan Allmanritter, Hygienekontrolleur Wilhelm Weiß, die Abteilungsleiter am Landratsamt Alexandra Dengel, ElenaDietz, Matthias Will, Pressesprecherin Corinna Petzold, Sachgebietsleiter Öffentliche Sicherheit und Ordnung Armin Stäblein, Thilo Penzhorn, Vorstand der Klinik Kitzinger Land, Dr. Christian Sommer, Leiter der Zentralen Notaufnahme der Klinik sowie Felix Wallström, Geschäftsführer des Bayerischen Roten Kreuzes im Landkreis Kitzingen.