Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Gründerwoche Mainfranken 2020

„Ein Höhepunkt im Start-up-Jahreskalender“

Würzburg/Mainfranken – Die IHK Würzburg-Schweinfurt zieht ein positives Fazit der diesjährigen Gründerwoche Mainfranken, die vom 16. bis zum 20. November 2020 stattgefunden hat. Die insgesamt zehn Workshops und Netzwerkveranstaltungen mit rund 180 Teilnehmern wurden in diesem Jahr Corona-bedingt rein virtuell durchgeführt.

 

Virtuelle Gespräche zum Start in die Selbstständigkeit

Die Gründerwoche war trotz der schwierigen Umstände auch in diesem Jahr ein voller Erfolg. Die Veranstaltungen haben sich als ein Höhepunkt der mainfränkischen Gründerszene im Jahreskalender etabliert“, erklärt Dr. Sascha Genders, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt. Ein besonderer Erfolg sei der virtuelle IHK-Gründersprechtag gewesen, so Genders weiter. In 55 Einzelgesprächen haben die IHK-Experten angehende Gründer zu allen Facetten der beruflichen Selbstständigkeit beraten.

 

Weitere Angebote waren:

Ein Webinar zur Sozialversicherung, der Finanzierungssprechtag sowie Online-Pitches in der BusinessClass, einem Netzwerk ausschließlich für Unternehmerinnen. Mit an Bord waren auch in diesem Jahr wieder regionale Partner und Unterstützer wie zum Beispiel die FHWS, die regionalen Gründerzentren, die AOK oder die Universität Würzburg. Alle Angebote waren Teil der durch das Bundeswirtschaftsministerium initiierten „Gründerwoche Deutschland“.

 

IHK-Expertise für Gründer

Die IHK bietet Start-ups, Existenzgründern sowie Unternehmensnachfolgern ein umfassendes Unterstützungsangebot. Dieses besteht aus kostenfreier Beratung, Information sowie Qualifizierung.

Weitere Informationen gibt es online unter: www.ihk-gruenden.de

BU: Digitale Thementische waren Teil des virtuellen Gründersprechtags. In 55 Einzelgesprächen haben IHK-Experten angehende Gründer zu allen Facetten