Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Heide-Schule spendet Behelfsmasken an das Seniorenzentrum Schwebheim

Schwebheim: Bei normalem Schulbetrieb können die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in einer Kooperation mit dem ortsansässigen Seniorenzentrum zur Berufsorientierung in den Bereich Altenpflege hineinschnuppern, seit den Schulschließungen fällt diese Tätigkeit allerdings weg. Um das Seniorenzentrum dennoch zu unterstützen, hat sich ein Team um die Fachlehrerinnen gebildet, das dringend benötigte Behelfsmasken herstellt. Ein Teil wird für die Zeit nach der Schulschließung für Schüler zurückbehalten, der größte Teil aber geht an das Seniorenheim. Am ersten Tag wurden bereits über hundert Masken nach Anleitung genäht.

 

Man sei sich bewusst, so Michael Rappöhn als Mitglied der Schulleitung, dass der Nutzen dieser Masken umstritten ist. Aber wenn diese Arbeit hilft, nur eine Person vor Schaden zu bewahren, dann hat sich die Mühe bereits gelohnt. Darüber sind sich die Pädagogen einig. Außerdem halte man sowieso die Notfallbetreuung aufrecht, da könne man gleich noch Gutes dabei tun. Momentan stockt die Produktion allerdings, da erst Nachschub an Gummibändern besorgt werden müsse.

 

Die Heide-Schule bietet wie andere Schulen auch in den Osterferien eine Notfallbetreuung für Kinder an, deren Eltern in sogenannten systemrelevanten Berufen tätig sind. Freiwillige Lehrkräfte übernehmen diese Betreuung, außerdem ist die Schulleitung abwechselnd vor Ort, damit die Schule zu den üblichen Zeiten erreichbar bleibt.

 

Fotos: Heide-Schule Schwebheim, by Barbara Hilpert, Michael Rappöhn

Die Lehrkräfte (v.l.) B. Hilpert, M. Denecke, S. Kimmel, und Schule B. Häckner, C. Englert