Soziale Netzwerke

  

Anzeige

IHK-Standortbefragung 2021

Welche Stärken und Schwächen hat der Wirtschaftsstandort?

WÜRZBURG/MAINFRANKEN– Zum zweiten Mal nach 2016 führt die IHK eine Standortbefragung durch, an der sich regionale Unternehmen beteiligen können. Ziel ist es, den Wirtschaftsstandort Mainfranken für die Zukunft zu stärken.

 

Die Corona-Pandemie hat Mainfranken wirtschaftlich mit voller Wucht getroffen. Umso wichtiger ist es, künftig bestmögliche Rahmenbedingungen für unternehmerisches Handeln zu schaffen. Dafür bedarf es zunächst jedoch einer Bestandsaufnahme: Welche Stärken und Schwächen sehen Unternehmen am jeweiligen Standort? Wo müssen Impulse in der Regionalentwicklung Mainfrankens gesetzt werden? Wo muss man ansetzen, damit sich Betriebe langfristig noch erfolgreicher entwickeln können? Um Antworten auf diese und weitere Fragen zu erhalten, führt die IHK eine Umfrage durch.

 

„Wir möchten die Belange und Interessen der mainfränkischen Wirtschaft aufgreifen und mit griffigen Argumenten gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit vertreten. Daher gibt es nach 2016 zum zweiten Mal eine umfassende IHK-Standortbefragung“, erklärt Elena Fürst, IHK-Referentin für Konjunktur und Statistik. „Hierdurch möchten wir erfahren, wie die ortsansässigen Unternehmer die vorherrschenden Standortbedingungen in Mainfranken beurteilen und in welchen Themenfeldern sie Verbesserungsmöglichkeiten sehen.“ Wichtig sei eine möglichst breite Beteiligung mainfränkischer Unternehmen, um auch in räumlich differenzierter Betrachtung die richtigen Akzente setzen zu können.

 

Interessierte Unternehmen finden die Umfrage online unter: www.wuerzburg.ihk.de/standort2021

Information: Elena Fürst, IHK, Tel. 0931 4194-320, E-Mail: elena.fuerst@wuerzburg.ihk.de oder unter www.wuerzburg.ihk.de