Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Immunologische Prozesse im Spotlight

Else Kröner-Symposium "Translational Immunology – From Target to Therapy VII” am 14. und 15. Juli in Würzburg

 

Würzburg.

Für viele immunologisch Interessierte ist es ein Highlight im Kalender: das Else Kröner-Symposium "Translational Immunology – From Target to Therapy VII“. Am 14. und 15. Juli findet die Veranstaltung bereits zum siebten Mal statt, und endlich wieder in Präsenz. Das Symposium im Juliusspital ist eine Plattform für alle klinisch und wissenschaftlich Tätigen, deren Fokus auf immunologischen Prozessen und Therapien liegt. Bei dem zweitätigen Symposium werden aktuelle Erkenntnisse vorgestellt und diskutiert. „Es geht uns aber nicht nur um die neuesten wissenschaftlichen Daten, sondern vor allem auch darum, Menschen zusammenzubringen, die Systemimmunologie und Hochdurchsatztechnologien aus unterschiedlichen Perspektiven betrachten“, bemerkt der verantwortliche Koordinator und Sprecher des Else-Kröner-Forschungskollegs TWINSIGHT, Prof. Dr. med. Bastian Schilling. Der leitende Oberarzt an der Klinik für Dermatologie am Universitätsklinikum Würzburg weiß aus Erfahrung: „Für den Nachwuchs ist diese Plattform besonders interessant, da sich hier niederschwellig verschiedene Möglichkeiten zur Vernetzung und Bildung neuer Kooperationen ergeben – ein unerlässlicher Baustein für die wissenschaftliche Laufbahn. Die TWINSIGHT-Kollegiatinnen und -Kollegiaten haben zudem große Teile der Organisation des Symposiums übernommen“.

 

Für das Symposium konnten wie in den Vorjahren namhafte nationale und internationale Referentinnen und Referenten aus verschiedenen Bereichen gewonnen werden. Neben den wissenschaftlichen Vorträgen wird im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit den anwesenden Teilnehmerinnen und Teilnehmern die Rolle wissenschaftlich tätiger Medizinerinnen und Medizinern, der sogenannten Clinician Scientists, diskutiert. Für eine musikalische Begleitung der Veranstaltung sorgen die Soloflötistin Professorin Stephanie Winker und der Immunologe Professor Jörg Wischhusen am Piano. Zum Abschluss wird Robert Schröder am Freitag an Beispielen aus der Luft- und Raumfahrt den Unterschied zwischen Fehlern und Versagen erläutern.

 

TWINS: Klinische Tandems aus Ärztinnen und Ärzten

Das Else Kröner-Forschungskolleg TWINSIGHT ist eines der Integrierten Clinician Scientist-Programme, die am Interdisziplinären Zentrum für Klinische Forschung (IZKF) des Universitätsklinikums Würzburg angeboten werden. TWINSIGHT verschafft klinischen Tandems aus jungen Ärztinnen und Ärzten, so genannten TWINs, Freiräume zur eigenständigen Bearbeitung von Forschungsprojekten mittels systemimmunologischer Ansätze. Während der eine TWIN forscht, ist der andere klinisch tätig und umgekehrt. Bei zahlreichen Erkrankungen liegen immunologische Prozesse in der Entstehung und Behandlung zugrunde. Die Immuntherapie hat zum Beispiel die Krebsbehandlung geradezu revolutioniert. Daher unterstützt das Else Kröner-Forschungskolleg TWINSIGHT Ärztinnen und Ärzte, die innovative Projekte auf den Themenfeldern Tumorimmunologie und Immuntherapie, entzündliche und autoimmune Erkrankungen, metabolische und Herz-Kreislauf-Immunologie oder Infektionsimmunologie mittels systemischer Ansätze bearbeiten. „Wir möchten klinisch-akademisch tätige Ärztinnen und Ärzte ausbilden, die aus der Reflexion der täglichen Patientenversorgung heraus Fragestellungen entwickeln, welche dann mittels innovativer systemimmunologischer Ansätze und dem Einsatz von Hochdurchsatztechnologien in enger Kooperation mit grundlagenorientierten Forschungseinrichtungen angegangen werden“, fasst Bastian Schilling den Ansatz des Kollegs zusammen.

Poster: UKW / IZKF