Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Jahresmotto 2020: Der schönste Bildstock im Landkreis Würzburg

Jahreshauptversammlung des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Würzburg

Bei fränkischer Hausmannskost und zünftiger Musik der Rossbrunner Jugendkapelle unter der Leitung von Richard Fuchs beging der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Würzburg seine Jahreshauptversammlung im Roßbrunner Bürgerhaus. Kreisvorsitzender und Landrat Eberhard Nuß begrüßte die knapp 50 Obst- und Gartenbauvereine (OGV) des Landkreis Würzburg und betonte, dass diese Vereine durch ihr ehrenamtliches Engagement einen wertvollen Beitrag zum aktiven Umwelt-, Klima- und Artenschutz leisten sowie ein gutes Beispiel für über Generationen greifende Nachhaltigkeit darstellen.

 

Um diesen wichtigen Anteil für die Allgemeinheit leisten zu können werden die Ortsverbände durch den Kreisverband in der Weiterbildung, Öffentlichkeitsarbeit und bei Kontakten zu kommunalen und staatlichen Behörden unterstützt. Als Dachorganisation vertritt der Kreisverband die örtlichen Obst- und Gartenbauvereine auch bei überregionalen Ereignissen, wie etwa bei der Landesgartenschau in Würzburg im Jahr 2018.

 

Kreisvorsitzender Nuß begrüßte die geladen Ehrengäste aus Politik und anderen verwandten Verbänden und freute sich besonders über die Teilnahme des Präsidenten des bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege, Wolfram Vaitl aus München. Bei seinem Grußwort betonte Vaitl die Wichtigkeit der Gartenbauvereine bei der Lösung der Problematik rund um das Artensterben und den Klimawandel. Waldbüttelbrunns Bürgermeister Klaus Schmidt und der 1. Vorsitzende des OGV Roßbrunn-Mädelhofen Peter Metz begrüßten ebenfalls die Versammelten.

 

Die Ehrenamtsbeauftragte Kerstin Gressel von der Servicestelle Ehrenamt am Landratsamt Würzburg informierte, wie der Landkreis Würzburg das Ehrenamt unterstützt. Reges Interesse riefen sowohl die Vergünstigungen, die mit der Ehrenamtskarte einhergehen, als auch die Möglichkeit der Anwerbung von Jugendlichen über FEEL FR.E.E. hervor.

 

Von Apfelbestimmung bis Tag des Friedhofs

Geschäftsführerin und Kreisfachberaterin Jessica Tokarek ging in ihrem Rückblick auf die letztjährigen Veranstaltungen wie den alljährlich stattfindenden Tag der offenen Gartentür und die Streuobstbörse im botanischen Garten ein. Außerdem dankte sie Mitgliedern der Obst- und Gartenbauvereine Reichenberg, Helmstadt und Sommerhausen für deren Blumenschmuck im Dom zum 125-jährigen Verbandsjubiläum des Bayerischen Landesverbands für Gartenbau und Landespflege. Erstmalig fand im Jahr 2019 der Tag des Friedhofs in Waldbrunn statt, bei dem sich viele Interessierte über verschiedene Bestattungsmöglichkeiten sowie Grabbepflanzungen und Grabdenkmale informieren konnten.

 

Jahresmotto „Bildstöcke“

In einem kurzen Ausblick auf das Jahr 2020, welches unter dem Motto „Bildstöcke“ steht, ging Tokarek auf den Wettbewerb „Der schönste Bildstock im Landkreis Würzburg“ ein und erläuterte die kulturelle Bedeutung dieser Denkmale. Auch die Naturgartenzertifizierung wird in diesem Jahr durch den Kreisverband Würzburg verstärkt unterstützt. Sind es doch Naturgärten, die mit ihrer großen Vielfalt Insekten und anderen Tieren einen Lebensraum in den stark bebauten Orten bieten. Im Herbst wird der Kreisverband in Kooperation mit dem OGV Ochsenfurt einen Apfelbestimmungskurs anbieten, bei dem die Kursteilnehmer, angeleitet durch einen Pomologen, die 20 häufigsten Streuobstsorten in allen Einzelheiten kennenlernen werden.

 

Tag der offenen Gartentür abgesagt

Der traditionelle Tag der offenen Gartentür, der jedes Jahr am letzten Juni-Sonntag zum Besuch in ausgewählten privaten Gärten einlädt, muss wegen der Corona-Krise abgesagt werden, da bis August alle Großveranstaltungen bundesweit nicht stattfinden dürfen. „Diesen bei Gartenfreunden so beliebten Termin abzusagen, war für die Vorstandschaft des Kreisverbandes eine wirklich schwierige Entscheidung, aber in der jetzigen Situation die einzig richtige“, betont Landrat Eberhard Nuß. Zahlreiche Ehrungen für Gartenfreunde Auch in diesem Jahr wurden wieder zahlreiche Vereinsmitglieder durch Landrat Eberhard Nuß für ihr außerordentliches Engagement zum Wohl der Gemeinschaft geehrt: Rudi Bauer (Helmstadt), Margot Baunach (Helmstadt), Anita Feineis (Heidingsfeld), Jens Fickeler (Margetshöchheim), Wolfgang Friedrich (Rottendorf), Günter Hetzer (Greußenheim), Anja Jäger (Reichenberg), Reinhard Kies (Gerbrunn), Stefan Kraft (Gerbrunn), Günther Kümmet (Thüngersheim), Karl Lother (Greußenheim), Werner Lutz (Margetshöchheim), Günter Mennig (Margetshöchheim), Ernst Reißmann (Thüngersheim), Monika Schalk (Reichenberg), Sigrid Sell (Helmstadt), Judith Tewes (Reichenberg) und Helmut Weid (Thüngersheim).

 

Eine besondere Ehrung wurde Werner Boé aus Thüngersheim zuteil, welcher durch den stellvertretenden Vorsitzenden des Bezirksverbands, Klaus Körber, mit der Bezirksmedaille für sein langjähriges Engagement im Obst- und Gartenbauverein Thüngersheim und im Kreisverband Würzbug ausgezeichnet wurde.

Bild 1: Bei der Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Gartenbau und Landespflege Würzburg wurde Werner Boé aus Thüngersheim (2.v.l.) mit der Bezirksmedaille geehrt. Es gratulierten Klaus Körber (l.) für den Bezirksverband, Landrat Eberhard Nuß (2.v.r.) als Kreisverbandsvorsitzender und Wolfram Vaitl (r.), Präsident des Landesverbands. Foto: OGV Thüngersheim XXX Bild 2: Zahlreiche Mitglieder der Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Würzburg konnte Kreisvorsitzender Landrat Eberhard Nuß (2.v.r.) gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesverbandes Wolfram Vaitl (2.v.l.) ehren. Foto: OGV Thüngersheim XXX Bild 3: Geschäftsführerin und Kreisfachberaterin Jessica Tokarek Foto: OGV Thüngersheim