Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Kanuunfall auf dem Main endet glimpflich

Astheim OT Volkach Auf dem Altmain gekentert. Eine neunköpfige Jugendgruppe, darunter drei Betreuer, waren am Mittwochnachmittag auf dem Altmain zwischen Astheim und Nordheim unterwegs, als eines der Kanus kenterte, wobei drei Jugendliche ins Wasser stürzten. Zwei Jugendliche konnten sich selbst ans Ufer retten, der Andere wurde durch das Astheimer Feuerwehrboot gerettet.

 

Auf Grund des Unfalls brach beim Rest der Gruppe Panik aus, sodass zunächst unklar war, ob sich noch weitere Personen im Wasser befinden würden. Hinzu kam die Tatsache, dass die anderen Kanus wegen der Strömung an verschiedenen Stellen ans Ufer gelangten und dort versuchten Hilfe zu ordern. Auf Grund dieses Lagebildes, dass weitere Personen im Main vermutet wurden, sind im Einsatzverlauf die Feuerwehren aus Nordheim und Volkach nachalarmiert worden. Die Situation war zunächst unübersichtlich und gegenläufige Zeugenaussagen an den zwei Ufern des Maines mussten geordnet und miteinander abgestimmt werden.

 

Zwei der Gekenterten wurden durch den Rettungsdienst, auf Grund einer Unterkühlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

Die restlichen Personen erlitten einen Schock, sowie leichte Unterkühlungen und wurden vor Ort unteranderem von Notfallseelsorgern betreut. Letztendlich waren fünf Rettungsboote aller Hilfsorganisationen an der Suche beteiligt. Zur Luftunterstützung wurde ein Rettungshubschrauber aus Nürnberg angefordert.

 

Letztendlich konnte nach knapp einer Stunde die Suche abgebrochen und der Einsatz beendet werden.

 

Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Nordheim, Astheim und Volkach, das THW Kitzingen, vier Rettungswagen, ein Notarzt, die Wasserwachten aus Volkach, Sulzfeld, Kitzingen, Schweinfurt und Dettelbach, sowie die DLRG aus Gochsheim. Zusammen rund 90 Einsatzkräfte. Seite

Fotos: Moritz Hornung, Feuerwehr Volkach