Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Kläranlage: Gerolzhofen und Michelau prüfen Möglichkeiten der Zusammenarbeit

GEROLZHOFEN - Die Gemeinde Michelau und die Stadt Gerolzhofen prüfen Möglichkeiten der interkommunalen Zusammenarbeit bei Einleitung der Abwässer. So soll untersucht werden, welche Möglichkeiten bestehen, die Gemeinde Michelau an die Kläranlage der Stadt Gerolzhofen anzuschließen – und welche Kosten dadurch verursacht werden. Das geben Michelaus Bürgermeister Michael Wolf und Gerolzhofens Bürgermeister Thorsten Wozniak bekannt.

 

Für die Prüfung wurde ein fachlich geeignetes Ingenieurbüro beauftragt. Dabei soll natürlich auch untersucht werden, welche Mengen aktuell aufgenommen werden bzw. ob eine Vergrößerung der Kläranlage notwendig wäre. Natürlich werden aktuell geplante Baugebiete in der Kapazitätsberechnung gewürdigt. Auch das Abwasser aus Dingolshausen wird bereits in die Gerolzhöfer Kläranlage eingeleitet.

 

Für eine interkommunale Zusammenarbeit wären – nach entsprechender Würdigung von möglichen Vor- und Nachteilen – natürlich noch entsprechende Beschlüsse des Stadt- und Gemeinderats notwendig.