Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Lächeln statt Händeschütteln" das Corona-Virus ausbremsen

Mit "Bei der gestrigen Versammlung des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung war auch das Corona-Virus und seine Auswirkungen auf das Rettungswesen Thema.

 

Neben dem, was die offiziellen Stellen bei der Stadt und den angrenzenden Landkreisen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus bereits veranlasst haben, kommt es auch auf jeden Einzelnen an.

 

Nicht nur, wenn man von einem Infizierten angehustet wird, kann es zur Ansteckung kommen. In den meisten Fällen dürfte die Ausbreitung über die Hände erfolgen, zum Beispiel, wenn man sich mit Handschlag begrüßt. Darauf sollte man aufgrund der akuten Epidemie vorerst verzichten.

 

Das legt der Zweckverband mit dem Appell "Lächeln statt Händeschütteln - der Gesundheit zuliebe" allen ans Herz. Mit einem an der Kleidung angebrachten "Lächeln"-Anstecker kann man seinem Gegenüber signalisieren, dass "Lächeln statt Händeschütteln" in der aktuellen Situation die gesündere und damit auch höflichere Begrüßungsform ist.

„Lächeln statt Händeschütteln“ empfehlen die Mitglieder des Zweckverbandes für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung, um die Ausbreitung des Corona-Virus auszubremsen. Foto: Paul Justice