Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landkreis-SPD auf kommunalpolitischer Informationstour in Kist

Von Schulentwicklung bis Straßenausbaubeiträge

 

Bei ihrer kommunalpolitischen Informationstour machte der der Vorstand der SPD im Landkreis Würzburg in Kist Station. Bürgermeister Volker Faulhaber und die Kister SPD-Gemeinderäte empfingen die Delegation mit dem SPD-Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib im neu gestalteten Rathaus.

 

Erste Station des Ortsrundganges war dabei der Kister Dorfplatz, der im nächsten Jahr 10-jähriges Bestehen feiert. Mit ihm ist ein beliebter Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger geschaffen worden. „Von Trauungen, Festen bis hin zu Weihnachtsmärkten und vielem mehr ist der Platz mit Dorfhaus zu einem geselligen Ort für Kist geworden.“, freute sich Faulhaber. Darüber hinaus wurden, so Faulhaber, mit Projekten wie der Seniorenresidenz Kist und dem Neubaugebiet Flüssacker wichtige Weichen für die Zukunft von Kist gestellt. Ein Großteil der städtischen Straßen ist dabei rundum erneuert und ausgebaut worden. Bei den übrigen Straßen beklagte der Bürgermeister aber die Planungsunsicherheit aufgrund der Diskussion um die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge auf. Halbleib machte dabei deutlich, dass die Kommunen nicht länger im Regen stehen gelassen werden dürfen. Der bisher vorgesehene Ersatz für die Beiträge finanziert aus Landesmitteln sei für die Kommunen und Gemeinden viel zu niedrig kalkuliert. Hier müsse ebenso nachgebessert werden wie bei den Übergangsregeln, die für Bürger und Kommunen in vielen Fällen ungerecht seien.

 

Große Erwartungen setzt Faulhaber auf den städtebaulichen Entwicklungsprozess, den Kist begonnen habe. In Bürgerwerkstätten erarbeitet die Gemeinde gemeinsam mit den Bürgern Vorschläge und Ideen für die gemeindliche Wohnortentwicklung in den nächsten Jahren. Der Kister Bürgermeister sieht dabei in der Sanierung und Aufbereitung der Freizeit- und Spielplatzanlagen eine zentrale Aufgabe für die Zukunft. „Ich hoffe, dass wir hier auch wie in der Vergangenheit mit Mitteln aus der Städtebauförderung des Bundes arbeiten können.“, so Faulhaber weiter. Ein weiteres Projekt sieht Faulhaber im Bereich der Schulen. Um die 180 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1-4 besuchen die Grundschule in Kist. Knapp ein Drittel hiervon wird im nächsten Schuljahr die Mittagsbetreuung wahrnehmen. Sowohl das alte wie auch das neue Schulgebäude müssen hierfür energetisch auf den neusten Stand gebracht werden. Darüber hinaus ist ein „Forscherhäusle“ als Ort zum Kennenlernen von Naturwissenschaft und Technik für die Schülerinnen und Schüler angedacht.

 

Durch seine Lage an der Autobahn A3 hat Kist allerdings Probleme mit dem Autobahnlärm sowie dem ausweichenden Durchgangsverkehr. Die Gemeinde macht sich auch hier Gedanken, wie sie selbst die Situation verbessern kann. Außerdem muss die Sicherheit der Fußgänger an den Kreiseln zum Ortseingang sowie Ortsausgang dringend verbessert werden. Hier wartet die Gemeinde auf die nötigen Rückmeldungen der zuständigen Behörden. Für die sanierungsbedürftige Gehwegbrücke, deren Besitzverhältnisse aufgrund der historischen Umwandlung von Bundes- in Staatsstraße ungeklärt war, konnte vor kurzem eine Vereinbarung mit dem Staatlichen Bauamt Würzburg samt Aussicht auf Sanierung beschlossen werden.

Landtagsabgeordneter Volkmar Halbleib zusammen mit Bürgermeister Volker Faulhaber und der stellv. Landrätin Christine Haupt-Kreuzer (Foto: Thorsten Reppert)