Soziale Netzwerke

  

Anzeige

Landkreis Würzburg informiert

Top 1: Start der Bewerbungsphase zur Förderung von Kleinprojekten in der Öko-Modellregion Landkreis Würzburg - Top 2: „Hand aufs Herz“ – Wissenswertes zum Thema Herzgesundheit - Top 3: Abfallkalender 2023 ab sofort erhältlich

Landkreis Würzburg

Top 1: Bis 15. Januar 2023 mit der eigenen Projektidee bewerben

Im Landkreis Würzburg als staatlicher Öko-Modellregion konnten in diesem Jahr sieben Kleinprojekte mit bis zu 10.000 Euro gefördert werden. Möglich war dies durch ein Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, das in diesem Jahr erstmalig aufgelegt wurde. Pünktlich mit dem erfolgreichen Abschluss der Öko-Kleinprojekte der ersten Runde startet nun die neue Bewerbungsphase für 2023.

 

Öko-Kleinprojekte 2022: Ausbau von Bio-Wertschöpfungsketten und Bildungsarbeit für den Ökolandbau

Alle Öko-Kleinprojekte tragen zur Stärkung der Bio-Land- und Ernährungswirtschaft, der besseren Versorgung mit Bio-Lebensmitteln oder der Bildungsarbeit für den Ökolandbau in der Region bei. So konnten beispielsweise mit einem „Zerwirkraum“ neue Verarbeitungsmöglichkeiten für die Direktvermarktung von Bio-Rindfleisch auf der Klosterbergalm in Wüstenzell geschaffen oder mit dem Kauf einer Ölpresse der Traum vom eigenen Bio-Speiseöl auf dem Betrieb der Familie Stamm in Gramschatz verwirklicht werden.

Neben Projekten, die Lücken in Bio-Wertschöpfungsketten schließen, konnten auch einige Projekte mit dem Schwerpunkt Bildungsarbeit gefördert werden, so Janina Herrmann, Projektmanagerin der Öko-Modellregion. In Gaukönigshofen können somit die Kinder von Kita, Krippe und Hort nicht nur täglich frische Bio-Mahlzeiten genießen, sondern dank des pädagogischen Konzepts auch nachhaltige Kreisläufe kennlernen. Diese Bildungsarbeit wird seit kurzem mit einem eigenen Kräuterbeet inklusive Kompost sowie einem Informationsfilm über die Bio-Frischeküche unterstützt. Für die anfallenden Kosten zur Erstellung des Videos und die Anlage des Beetes konnte die Gemeinde und der Trägerverein der Kita den Fördertopf für Öko-Kleinprojekte nutzen. Am Pabst-Hof in Giebelstadt wurden Materialien für neue Lernstationen gefördert, die speziell den Theorieunterricht von zukünftigen Kinderpflegern in den Fächern Ökologie und Gesundheit ergänzen. Weiterbildung und Bildungsarbeit gab es auch in Oberaltertheim. Hier führte der Verein Vielfaltwald e.V. gleich zwei Workshops auf seiner Projektfläche durch. Bei den Workshops wurden Erfahrungen und Wissen über Anlage, Nutzung und vorhandene Bestäuber in extensiven Dauerkulturen geteilt.

 

Bewerbung ab sofort bis 15. Januar 2023 möglich

Bis zum 15. Januar 2023 können sich Kommunen, Unternehmen, Vereine, natürliche und juristische Personen, im Gebiet der Öko-Modellregion (Landkreis Würzburg) mit ihren Projektideen bewerben. Die Einreichung der Bewerbung erfolgt direkt beim Projektmanagement der Öko-Modellregion am Landratsamt Würzburg. Nach Ende der Bewerbungsfrist wird im Februar 2023 durch ein sechsköpfiges Entscheidungsgremium die Auswahl der Projektideen getroffen, die eine Förderung erhalten sollen.

Nach erfolgreicher Auswahl kann die Umsetzung der Projektidee starten. Die Durchführung des Kleinprojekts muss bis 1. Oktober 2023 abgeschlossen sein. Gemeinsam mit Janina Herrmann als Projektmanagerin für die Öko-Modellregion Landkreis Würzburg freut sich Landrat Thomas Eberth wieder auf viele kreative Ideen und Anträge.

Alle Informationen zur Bewerbung sowie zum Förderprogramm „Verfügungsrahmen Ökoprojekte“ sind auf der Homepage des Landkreises Würzburg in der Rubrik Wirtschaft und Regionalmanagement zu finden: https://www.landkreis-wuerzburg.de/Wirtschaft-Regionalmanagement/Öko-Modellregion/. Fragen beantwortet die Öko-Modellregion-Managerin des Landkreises Würzburg, Janina Herrmann, Tel. 0931 8003-5108, j.herrmann(at)lra-wue.bayern.de.

 

Top 2: „Hand aufs Herz“ – Wissenswertes zum Thema Herzgesundheit

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen. Aber, und das ist die gute Nachricht: Jeder kann etwas für die eigene Herzgesundheit tun. Am Donnerstag, 1. Dezember 2022 um 16:30 Uhr (bis 18:30 Uhr) lädt das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg alle Interessierten zur Vortragsveranstaltung „Hand aufs Herz“ zum Thema Herzgesundheit ein.

Veranstaltungsort ist das Landratsamt Würzburg, Haus I, Sitzungssaal II, Zeppelinstraße 15, 97074 Würzburg. Referierende des Gesundheitsamtes und des Bayerischen Roten Kreuzes berichten über alles, was man zum Herzen wissen muss, wie man Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen im Ernstfall getroffen werden können.

In Bayern sind jährlich circa 35.000 Menschen von einem Herzinfarkt betroffen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, speziell Schlaganfall und Herzschwäche, sind dabei die führende Todesursache bei Frauen. Dabei sind Männer verstärkt vom Herzinfarkt betroffen. Einfluss auf die Gesundheit des Herzens kann man durch einen gesunden Lebensstil nehmen. Deshalb ist es umso wichtiger, sich mit dem Thema Herzgesundheit zu beschäftigen, um frühzeitig Herz-Kreislauf-Erkrankungen entgegenwirken zu können. Auch Landrat Eberth ist die Gesundheit seiner Mitbürgerinnen und Mitbürger eine Herzensangelegenheit. „Lassen Sie es uns gemeinsam anpacken. Denn jeder kann etwas für seine Herzgesundheit tun.“

Der Vortrag des Gesundheitsamtes findet im Rahmen der Kampagne „Hand aufs Herz“ des Baye­rischen Staats­mi­nis­teriums für Gesundheit und Pflege und anschließend an die bundesweiten Herzwochen im November 2022 statt.

Anmeldeschluss ist am 28. November 2022 per E-Mail an: praevention(at)Lra-wue.bayern.de oder per Telefon: 0931 8003-5983, bitte mit Namen und E-Mail oder Telefonnummer.

 

Top 3: Inklusive Abfuhrtermine der Gelben Tonne

Neu aufgelegt und mit allen Abfuhrterminen für das kommende Jahr bestückt sind die Abfallkalender 2023. Verteilt werden sie in allen 52 Landkreisgemeinden über die Mitteilungsblätter im Dezember.

Der Abfallkalender kann kostenlos bei allen Gemeindeverwaltungen, den landkreisweiten Wertstoffhöfen, den Landratsämtern Würzburg und Ochsenfurt sowie im Veitshöchheimer KundenCenter abgeholt werden.

„Wer es noch individueller mag, kann auf unserer Homepage seinen eigenen Abfallkalender generieren oder sich das ganze Jahr über von der team orange-App bequem an jeden einzelnen Abfuhrtermin erinnern lassen. Die nützliche Anwendung ist in allen App Stores kostenlos zum Download verfügbar“, erklärt Betriebsleiter Alexander Pfenning.

Außer den Leerungsterminen für die Restmüll-, Bio- und Papiertonne enthalten die neuen Kalender ebenso die Abfuhrtermine der Gelben Tonne. Daneben finden Kunden auf dem Doppelseiter, wie gewohnt, den jeweils nächstgelegenen Wertstoffhof samt Öffnungszeiten, alle Termine der mobilen Problemmüllsammlung sowie den Termin für den landkreisweiten Frühjahrsputz putz.munter.

Bildunterschrift 1: Geschlossene Kreisläufe in Gaukönigshofen. Mit dem neuen Kompost am Haus für Kinder können die Abfälle der Bio-Frischeküche zu wertvollem Humus reifen. Foto: Janina Herrmann

Bildunterschrift 2: Wie wird aus Getreidekörnern Müsli oder Brot? Wie lassen sich leckere Süßigkeiten ohne Zuckerzusatz herstellen? Eindrücke aus dem Praxisunterricht der Berufsfachschülerinnen für Kinderpflege auf dem Pabst-Hof. Mit dem Budget für Öko-Kleinprojekte konnte die Anschaffung der benötigten Materialien für den Praxisunterricht gefördert werden. Foto: Philipp-Melanchton-Schule